vergrößernverkleinern
Andre Schubert wird neuer Trainer bei Drittligist Eintracht Braunschweig
Andre Schubert wird neuer Trainer bei Drittligist Eintracht Braunschweig © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Eintracht Braunschweig reagiert auf seine sportliche Talfahrt und trennt sich von Trainer Henrik Petersen. Andre Schubert steht als Nachfolger bereits fest.

Drittligaschlusslicht Eintracht Braunschweig hat sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Henrik Pedersen (40) getrennt und Andre Schubert zum Nachfolger bestimmt. Wie der Verein mitteilte, wird auch sein Co-Trainer Enric Valles Egido freigestellt.

Der Däne Pedersen hatte das Amt bei der Eintracht nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga erst am 30. Mai 2018 von Klub-Ikone Torsten Lieberknecht übernommen.

"Die negativen Ergebnisse und das Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz haben uns dazu bewogen, diesen Schritt zu gehen. Es geht um die sportliche Zukunft des gesamten Vereins und unsere Existenz in der 3. Liga", sagte Braunschweigs Aufsichtsratsvorsitzender Sebastian Ebel nach dem Beschluss des Kontrollgremiums. Mit nur einem Sieg aus elf Spieltagen belegt das Team den letzten Platz.

Andre Schubert übernimmt

Ein Nachfolger für Pedersen steht bereits fest. Schubert übernimmt das Traineramt beim Ligaschlusslicht. Der Coach erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 und wird am Donnerstag das erste Training der Löwen leiten.

Zuletzt war Schubert von September 2015 bis Dezember 2016 Trainer von Borussia Mönchengladbach und führte die Mannschaft vom Tabellenende in die Champions League.

"Ich freue mich sehr auf die Aufgabe bei der Eintracht. Es ist ein großer Traditionsverein mit einem sehr professionellen Umfeld und hervorragenden Bedingungen, der sich momentan in einer schwierigen sportlichen Situation befindet. Unser oberstes Ziel ist es zunächst, dass die Mannschaft sich schnell stabilisiert und in der Tabelle in sichere Regionen klettert. Dafür müssen wir nun gemeinsam in allen Bereichen intensiv arbeiten", freut sich der Nachfolger von Pedersen auf seine neue Aufgabe. 

Am Sonntag war Schubert noch als Experte zu Gast im CHECK24 Doppelpass und hatte seine Bereitschaft signalisert, wieder einen neuen Klub trainieren zu wollen.  

Nächste Artikel
previous article imagenext article image