vergrößernverkleinern
Michael Schädlich
Michael Schädlich © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Michael Schädlich wird von seiner Stasi-Vergangenheit eingeholt. Nach Kritik an seiner Person tritt er als Präsident beim Halleschen FC zurück.

Michael Schädlich ist am Sonntag wie erwartet als Präsident des Fußball-Drittligisten Hallescher FC zurückgetreten.

"Vor dem Hintergrund der aktuellen Rahmenbedingungen beim Halleschen Fußballclub sowie angesichts der medialen Berichterstattung in Bezug auf meine Person, erkläre ich mit sofortiger Wirkung meinen Rücktritt als Präsident", äußerte der 64-Jährige auf der Vereinshomepage.

Der Wirtschaftswissenschaftler war wegen seiner Stasi-Vergangenheit stark in die Kritik geraten. Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand hatte zuletzt öffentlich die Ablösung von Schädlich gefordert: "Die öffentliche Hand kann nicht mit einem Verein zusammenarbeiten bzw. ihn finanziell fördern, wenn an dessen Spitze eine Person steht, die als Inoffizieller Mitarbeiter für die Staatssicherheit tätig war."

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image