vergrößernverkleinern
Jens Härtel trainierte zuletzt den 1. FC Magdeburg
Jens Härtel trainierte zuletzt den 1. FC Magdeburg © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Trainersuche bei Hansa Rostock ist beendet. Jens Härtel wird Nachfolger des beurlaubten Pawel Dotschew. Auch ein neuer Co-Trainer ist gefunden.

Mit Volldampf voraus: Der neue Trainer Jens Härtel und der neue Sportvorstand Martin Pieckenhagen wollen Drittligist Hansa Rostock wieder auf Vordermann bringen. Nach dem Personal-Chaos um die Jahreswende mit der Entlassung von Trainer Pawel Dotschew und Manager Markus Thiele hofft der ehemalige Bundesligist auf einen erfolgreichen Neustart.

"Ich freue mich, nun wieder loslegen und anpacken zu können", sagte Härtel bei seiner Vorstellung. Mit dem Klub von der Ostsee kann der neue Coach viel anfangen. "Als Kind des Ostens habe ich zum FC Hansa natürlich ein besonderes Verhältnis und kenne die Atmosphäre im Ostseestadion schon aus meiner Zeit als aktiver Spieler und später dann natürlich auch als Trainer", sagte Härtel.

Härtel in Magdeburg entlassen 

Der 49-Jährige hatte in den vergangenen Jahren erfolgreich beim 1. FC Magdeburg gearbeitet und den einzigen DDR-Europapokalsieger im Sommer in die 2. Bundesliga geführt. Doch als die gewünschten Ergebnisse in der neuen Klasse ausblieben, war die Zeit für Härtel in Magdeburg Mitte November abgelaufen. 

Anzeige

Bei Hansa musste Vorgänger Dotschew auch deshalb gehen, weil der Klub vor Weihnachten als Tabellenachter das Ziel Aufstieg aus den Augen verloren hatte. Härtel will sich nun aber nicht auf die Fahnen schreiben, dieses Ziel noch zu erreichen. "Da sollte man auf die Tabelle schauen und nach oben und unten gucken. Da kann man sich schon selbst die Antwort geben. Das sollte jetzt nicht unsere Aufgabe sein", sagte der neue Coach zum Thema Aufstieg.

Härtel reiste der Mannschaft ins Trainingslager nach Belek (Türkei) hinterher. Am Freitag steht dort das Testspiel gegen den Zweitligisten Erzgebirge Aue auf dem Programm. Der Coach will die Zeit nutzen, um viele Gespräche zu führen und die Mannschaft kennenzulernen. Außerdem soll an den athletische Grundlagen und am taktischen Konzept gefeilt werden. "Dazu benötigen wir jede Einheit", so Härtel.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image