vergrößernverkleinern
SV Wehen Wiesbaden v SC Fortuna Koeln - 3. Liga
Der SV Wehen Wiesbaden ließ Fortuna Köln keine Chance © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der dritten Liga bringt sich Wehen Wiesbaden mit einem Sieg gegen Fortuna Köln in eine gute Position im Aufstiegsrennen. Im Tabellenkeller geht es äußerst eng zu.

Drittligist SV Wehen Wiesbaden mischt im Aufstiegsrennen weiter kräftig mit. Das Team von Trainer Rüdiger Rehm bezwang den Abstiegskandidaten Fortuna Köln 3:0 (1:0) und sprang mit 58 Punkten zumindest vorübergehend auf Platz zwei. Manuel Schäffler (13.) und Daniel Kofi Kyereh (62./90.) trafen für die Hessen.

Bereits am Freitag hatte der Hallesche FC (56) zum Auftakt des 33. Spieltages mit einem 2:0 beim SV Meppen seine Aufstiegsambitionen unterstrichen. Am Sonntag kann der ungefährdete Spitzenreiter VfL Osnabrück (67) beim KFC Uerdingen einen weiteren Schritt in Richtung 2. Liga machen, der Dritte Karlsruher SC (58) spielt am Montag bei den Würzburger Kickers.

Abstiegskampf bleibt spannend

Im Tabellenkeller bleibt der Kampf um den Klassenerhalt wohl spannend bis zum 38. Spieltag. Wichtige Siege feierten dabei Carl Zeiss Jena beim 2:1 (1:1) im Ostduell bei Hansa Rostock und die Sportfreunde Lotte mit einem 2:1 (1:0) im Abstiegsduell beim Tabellenletzten VfR Aalen 

Anzeige

Unter dem Strich liegt nun Fortuna Köln (37) vor Energie Cottbus (35), das beim 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Kaiserslautern kurz vor Schluss den Ausgleich kassierte. Dahinter befinden sich noch Jena (34) und Aalen (30). Eintracht Braunschweig (37) sprang durch ein 1:1 (0:0) gegen die SG Sonnenhof Großaspach auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz, davor liegen Großaspach (38) und Lotte (39).

Meistgelesene Artikel

In Rostock waren Maximilian Wolfram (4.) und Manfred Starke (76.) für Carl Zeiss erfolgreich, Pascal Breier (7.) traf für Hansa.

Kaiserslautern rettet Punkt 

Cottbus sah gegen den 1. FC Kaiserslautern ebenfalls wie der Sieger aus. Klaus Gjasula (80., Foulelfmeter) brachte die Gastgeber in Führung, Jan Löhmannsröben (89.) glich kurz vor Schluss aus. Der Cottbuser Trainer Claus-Dieter Wollitz saß bei dem Spiel sein Innenraumverbot ab und stand deshalb nicht an der Seitenlinie.

Auch Großaspach stand kurz vor einem Dreier. Doch Julius Düker (90.+1) sicherte Braunschweig noch einen Punkt. Timo Röttger (58.) hatte die Gäste in Führung geschossen. 

Schlusslicht Aalen fehlen inzwischen sieben Punkte auf das rettende Ufer. Petar Sliskovic (58.) glich gegen Lotte zunächst die Führung der Gäste durch Paterson Chato Nguendong (31.) aus. Adam Straith (83.) erlöste dann Lotte.

Einen Erfolg feierte Preußen Münster durch ein 1:0 (1:0) bei 1860 München. Rufat Dadaschow (30.) erzielte den Siegtreffer.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image