vergrößernverkleinern
Chemnitzer FC v VfL Osnabrueck - 3. Liga
Chemnitzer FC v VfL Osnabrueck - 3. Liga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Chemnitzer FC greift gegen die Führungspersonen einer Ultra-Gruppierung durch. Diese seien für die negativen Schlagzeilen der letzten Wochen verantwortlich.

Drittligist Chemnitzer FC hat Hausverbote gegen Führungspersonen der Vereinigung Kaotic Chemnitz ausgesprochen.

"Kaotic Chemnitz ist eine Gruppierung, unter der Chemnitz seit Jahren leidet", teilte der Verein mit.

Nach Einschätzung des Drittliga-Aufsteigers ist die Gruppe Urheber der Ereignisse vom 9. März und hat zu Krawallen aufgerufen. Vor dem Spiel gegen VSG Altglienicke (4:4) hatte es im Chemnitzer Stadion Trauerbekundungen für den mutmaßlich rechtsradikalen Chemnitz-Fans Thomas H. gegeben.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen, der Klub geriet in die Kritik.

Auf der Beerdigung von Thomas H. sollen die mit Hausverboten bedachten Personen zudem einen Kranz mit Emblem und Farben des CFC widerrechtlich verwendet haben. Der Klub erklärte, dass er gegen "jedwedes unsportliches Verhalten vorgehen und verfassungsfeindliches Gedankengut nicht dulden" werde.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image