vergrößernverkleinern
Sascha Mölders traf beim Sieg von 1860 München gegen Viktoria Köln doppelt
Sascha Mölders traf beim Sieg von 1860 München gegen Viktoria Köln doppelt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Den Münchner Löwen gelingt mit dem Sieg gegen Viktoria Köln ein Befreiungsschlag. Die Würzburger Kickers verschärfen derweil die Krise des 1. FC Kaiserslautern.

Der TSV 1860 München hat in der 3. Liga seine Negativserie beendet und auch Dank Doppeltorschütze Sascha Mölders beim 4:2-Erfolg gegen Viktoria Köln den ersten Sieg nach zuletzt drei Niederlagen in Serie gefeiert. (Tabelle der 3. Liga)

Immer prekärer wird die Situation derweil für Ex-Meister 1. FC Kaiserslautern nach dem 2:3 (1:1) gegen die Würzburger Kickers. Dabei hatten die Roten Teufel unter der Woche noch einen Sieg im DFB-Pokal im Elfmeterschießen gegen den Zweitligisten 1. FC Nürnberg erzielt.

Der ehemalige Bundesligist SpVgg Unterhaching hat indes wieder die Tabellenführung in der 3. Liga erobert. Die Münchner Vorstädter gewannen beim Aufsteiger Waldhof Mannheim mit 3:0 (1:0). Der bisherige Spitzenreiter Hallescher FC unterlag im Ostduell beim Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg 0:1 (0:1). 

Anzeige

Die Highlights der 3. Liga am Montag ab 23.30 Uhr in 3. Liga Pur im TV auf SPORT1

Moritz Heinrich (29./84.) und Alexander Winkler (58.) trafen für die Spielvereinigung. Sören Bertram (43.) schoss derweil den ehemaligen Europapokalsieger der Pokalsieger aus Magdeburg zum Sieg. (Spielplan der 3. Liga)

Ingolstadt fertigt Braunschweig ab

Hingegen feierte Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt durch ein 3:0 (3:0) bei Eintracht Braunschweig einen souveränen Sieg und ist jetzt Dritter in der Tabelle. Am Montag (19.00 Uhr) kann der MSV Duisburg im Derby gegen den KFC Uerdingen mit einem Sieg die Spitzenposition wieder übernehmen.

Meistgelesene Artikel

Marcel Gaus (21.), Nico Antonitsch (23.) und Maximilian Thalhammer (27.) machten schon in der ersten Halbzeit in Braunschweig aller klar für die Schanzer aus Ingolstadt. Braunschweigs Steffen Nkansah sah wegen groben Foulspiels (53.) die Rote Karte.

Außerdem trennten sich Preußen Münster und der Chemnitzer FC mit 3:3 (2:2).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image