vergrößernverkleinern
Mannheims Rafael Garcia schoss beim Klärungsversuch Teamkollege Max Christiansen (l.) ab
Mannheims Rafael Garcia schoss beim Klärungsversuch Teamkollege Max Christiansen (l.) ab © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Waldhof Mannheim dominiert zum Drittliga-Start eine Halbzeit lang gegen Viktoria Köln. Doch nach einem Slapstick-Eigentor kippt die Partie.

Der SV Waldhof Mannheim hat in der 3. Liga einen Auftaktsieg leichtfertig aus der Hand gegeben.

Die Mannheimer mussten sich trotz einer starken ersten Halbzeit gegen Viktoria Köln mit einem 2:2 (2:0) zufrieden geben.

Arianit Ferati (7.) brachte die Gastgeber vor rund 3500 Zuschauern in Führung. Marcel Costly legte nach (20.), ehe Max Christiansen (51.) durch ein Eigentor den Anschlusstreffer für Köln erzielte. Christiansen konnte allerdings gar nichts dafür, denn er wurde dabei von seinem Teamkollegen Rafael Garcia abgeschossen.

Anzeige

Die Highlights der 3. Liga am Montag ab 23.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Mike Wunderlich (78.) gelang in der Schlussphase der Ausgleich.

Meistgelesene Artikel

Mannheim hadert mit "blöden Toren"

"Man fühlt sich nie wohl, wenn man eine 2:0-Führung aus der Hand gibt. Wenn man ehrlich ist, muss es zur Halbzeit 5:0 stehen. Dann kriegen wir zwei blöde Tore", sagte Mannheims Trainer Patrick Glöckner bei Magenta Sport.

Mannheim hatte einen Tag vor der Erstrunden-Partie im DFB-Pokal zwei positive Coronabefunde bekannt gegeben. Das Spiel gegen den SC Freiburg (1:2) hatte nach Identifikation der engen Kontaktpersonen dennoch am 13. September stattfinden können. 

Nach zwei negativen Testungen in der vergangene Woche hatte das zuständige Gesundheitsamt die Quarantäne für die Betroffenen aufgehoben. 

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image