vergrößernverkleinern
©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der ehemalige Fußball-Bundesligist SpVgg Unterhaching hat die Rote Laterne des Schlusslichts in der 3. Liga am Sonntag abgegeben.

Der ehemalige Fußball-Bundesligist SpVgg Unterhaching hat die Rote Laterne des Schlusslichts in der 3. Liga am Sonntag abgegeben.

Die Münchner Vorstädter gewannen ihr Heimspiel gegen den Halleschen FC mit 3:0 (1:0) und schoben sich am Aufsteiger VfB Lübeck vorbei auf Position 19. 

Im zweiten Sonntagsspiel setzte sich Bayern München II, Meister der vergangenen Spielzeit, gegen den SV Wehen Wiesbaden mit 2:0 (1:0) durch. SVWW-Keeper Tim Boss (24.)  traf per Eigentor für die kleinen Bayern zum 1:0, Benjamin 90.+4) sorgte für den Endstand. Wehen musste damit im Aufstiegsrennen einen Rückschlag verkraften.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Die Hachinger beendeten derweil einen Negativlauf von sieben Pleiten in Folge und eine Serie von 13 Spielen ohne Dreier. Niclas Anspach (12.), Dominik Stroh-Engel (76., Foulelfmeter) und Moritz Heinrich (85.) erzielten die Tore für die Hachinger, die noch zwei Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz aufweisen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image