Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der zweiten Mannschaft des FC Bayern startet das nächste Talent aus Nordamerika durch. Der 17-Jährige Justin Che schwärmt über seine ersten Schritte beim FCB.

Mit 17 Jahren wagte Justin Che vor knapp drei Monaten den Schritt aus seinem Heimatland, den USA, nach Deutschland zum FC Bayern München.

Über die Möglichkeit, auf dem FC Bayern Campus seine Entwicklung voranzutreiben, schwärmt der Youngster regelrecht im vereinseigenen FC Bayern-TV: "Es ist Wahnsinn, dieses Logo auf der Brust zu tragen. Der Verein hat letztes Jahr die Champions League gewonnen und ist daher aktuell der beste Verein der Welt."

In den vergangenen Wochen hat sich der gebürtige Texaner in der zweiten Mannschaft des Rekordmeisters etabliert. Mittlerweile kommt der im Rahmen einer Partnerschaft zwischen den Bayern und dem FC Dallas transferierte Abwehrspieler auf drei Einsätze in der 3. Liga – seine ersten Schritte im Profi-Fußball. (Service: Spielplan und Ergebnisse der 3. Liga)

Anzeige

Alle Spiele der 3. Liga und vieles mehr – live & auf Abruf bei MagentaSport | ANZEIGE 

Bayern-Debüt: "Mein Herz hat total gepumpt"

Den ersten Auftritt für die Bayern Amateure wird Che so schnell nicht vergessen. "Als der Trainer vor meinem Debüt beim Warmmachen gesagt hat, dass ich eingewechselt werde, hat mein Herz total gepumpt. Die harte Arbeit hat sich ausgezahlt. Das war so cool", erklärte das Talent. (Die Tabelle der 3. Liga)

Meistgelesene Artikel

Ein weiterer prägender Moment für Che, der sowohl einen deutschen als auch einen amerikanischen Pass besitzt, war der Moment, als er von dem Interesse der Bayern erfuhr. "Es war am Morgen und mein Agent hat zu mir gesagt: Justin, du bleibst in Deutschland bei Bayern. Ich war komplett baff. Das ist eine Riesenchance für mich. Ich werde alles geben, um dem Team zu helfen."

Davies' Karriereweg als Vorbild

Der Innenverteidiger kann bislang auf einen Einsatz für die U16-Auswahl der USA zurückblicken. Beim FC Bayern eifert er seinen sportlichen Vorbildern Jérôme Boateng und Alphonso Davies nach. "Alphonso kommt aus Kanada, hat auch in der MLS gespielt und ist jetzt einer der besten Linksverteidiger der Welt. In Amerika schaut jeder zu ihm auf", erklärte Che den ähnlichen Werdegang von Davies.

Auch Chris Richard, aktuell auf Leihbasis in Hoffenheim, hat Che nicht aus den Augen verloren. "Chris ist wie ein großer Bruder für mich. Er kommt auch vom FC Dallas, war bei Bayern und spielt jetzt Bundesliga. Jeder junge Spieler aus dieser Region versucht denselben Weg zu gehen wie er. Seine Entwicklung gibt mir große Hoffnung und Motivation", stellte der Abwehrspieler klar.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image