Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

War Trainer Pep Guardiola der wichtigste Grund für Bastian Schweinsteigers Abgang aus München? Sportvorstand Matthias Sammer reagiert bei SPORT1 mit deutlichen Worten.

Matthias Sammer hat sich gegen den Vorwurf gewehrt, Pep Guardiola habe Bastian Schweinsteiger aus München vertrieben. "Das ist inhaltlich falsch", sagte der Sportvorstand des FC Bayern bei SPORT1. "Weil bei uns nur in der Gruppe einheitlich entschieden wird: Wir machen etwas oder wir machen etwas nicht. Deswegen ist das gegenüber Pep total unfair."

Sammer, Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Guardiola müssten sich immer einig sein bei Entscheidungen dieser Kategorie, sagte Sammer weiter. Sein Vorwurf: "In Deutschland versucht man immer mehr von medialer Seite, Entscheidungen zu personifizieren."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Schweinsteiger verabschiedete er mit warmen Worten aus München. "Bastian ist eine Ikone, eine Legende bei Bayern München. Das ist für unsere Zuschauer natürlich emotional begleitet. Das ist keine ganz einfache Konstellation", gab Sammer zu.

Anzeige

Es sei aber kein Abschied für immer: "Entscheidend sind Stil und Umgang, wie man kurzfristig auseinander geht. Aber Basti gehört auf Dauer hierher. Die Türen werden immer offen stehen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image