vergrößernverkleinern
Werder-Flutlicht
Werder-Flutlicht © twitter.com/werderbremen
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ein Stromausfall verhindert den pünktlichen Anpfiff eines Testspiels der Bremer, das anschließende Spiel verläuft alles andere als wunschgemäß. Auch Darmstadt und Hannover testen.

Nach einer halbstündigen Flutlichtpanne hat Werder Bremen eine bittere Testspiel-Niederlage kassiert.

Der Tabellen-14. der Fußball-Bundesliga verlor auf dem eigenen (Neben)-Platz gegen den Zweitliga-Vierten Eintracht Braunschweig mit 0:2 (0:1).

Das Spiel auf Platz 11 des Weserstadions begann mit knapp einer halben Stunden Verspätung, da das Flutlicht wegen eines Stromausfalls nicht funktionierte.

Anzeige

"Die Rufe nach Freibier haben dann doch genug Druck gemacht - Flutlicht leuchtet wieder", twitterte Werder später.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Braunschweiger Treffer vor 827 Zuschauern erzielten Igor Decarli (11.) und Patrick Schönfeld (78.).

Werder spielte mit einer Mischung aus Nachwuchs-Spielern und etablierten Kräften wie Torhüter Felix Wiedwald, Assani Lukimya, Felix Kroos und Levin Öztunali.

Niederlagen für 96 und Darmstadt

Hannover 96 hat in der Länderspiel-Pause einen weiteren Dämpfer hinnehmen müssen.

Der Tabellen-15. der Fußball-Bundesliga verlor in Minden gegen den Zweitliga-13. Arminia Bielefeld verdient mit 1:2 (0:0). Allan Saint-Maximin in Führung (51.) hatte Hannover zunächst in Führung gebracht. Samir Benamar glich aus (69.), Tom Schütz sicherte den Sieg (75.) für die Ostwestfalen.

Darmstadt 98 verlor gegen den Drittligisten FSV Mainz 05 II in Guntersblum mit 0:1 (0:1). Aaron Seydel (45.+1) war der Matchwinner für die Gäste.

Bei Darmstadt musste zudem Ersatz-Torwart Patrick Platins mit einer Handverletzung ausgewechselt werden (36.), für ihn kam Lukasz Zaluska in die Partie.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auf seinem Instagram-Profil postete Platins ein Foto seiner bandagierten Hand. Über die Schwere seiner Verletzung machte der 32-Jährige keine Angabe.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image