vergrößernverkleinern
© Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Vor fünf Monaten wurde Marco Russ Hodenkrebs diagnostiziert. Jetzt ist die Krankheit besiegt. Einem baldigen Comeback steht nichts mehr im Wege.

Erfreuliche Nachrichten aus Frankfurt.

Der an Hodenkrebs erkrankte Marco Russ ist nach überstandener Chemotherapie wieder vollständig genesen. Dies bestätigte Eintracht-Trainer Nico Kovac auf einer Pressekonferenz am Donnerstag.

"Marco Russ ist gesund. Er hat die Erlaubnis der Ärzte, wieder seinem Beruf nachzugehen und wird mit der Reha beginnen", sagte Kovac. "Wir freuen uns alle sehr über die Nachricht von Marco. Er war heute bei uns und hat die Nachricht übermittelt."

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Russ arbeite auch bereits fleißig an seinem Comeback. "Ich kann wieder ein bisschen joggen. Ich mache Yoga, spiele Tennis", sagte er, relativierte aber gleich: "Alles ganz entspannt. Das wird seine Zeit brauchen, und es wird auch Rückschläge geben."

Comeback in der Rückrunde?

Besonders freute sich Russ über die Verlängerung seines Vertrags bis 2019, die die Frankfurter vor Kurzem bekanntgegeben hatten. "Es ist eine tolle Geste des Vereins. Unser ehemaliger Vorstandschef Heribert Bruchhagen, Sportdirektor Bruno Hübner, Trainer Niko Kovac und Fredi Bobic haben mir immer ein gutes Gefühl gegeben. Ich bin wirklich sehr glücklich, die Eintracht hinter mir zu wissen", sagte er.

Zu möglichen Comeback-Plänen ergänzte Russ: "Ich habe nach der Diagnose und während der Behandlung nie ans Aufhören gedacht. Ich freue mich auf den Tag, an dem ich wieder auf dem Platz stehen und spielen kann. Ich hoffe, dass ich in der Rückrunde wieder soweit hergestellt bin, dass ich eine Option für unseren Trainer und die Eintracht sein kann." 

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Via Instagram bedankte sich der Innenverteidiger bei den Fans für die vielen Genesungswünsche und vor allem bei seiner Familie, die ihn in "der schwierigen und harten Zeit mit viel Humor und Spaß ablenken konnten."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image