vergrößernverkleinern
Trainer Ramon Berndroth muss mit Darmstadt gegen die Bayern ran
Trainer Ramon Berndroth muss mit Darmstadt gegen die Bayern ran © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Interimstrainer Ramon Berndroth von Darmstadt 98 hat großen Respekt vor dem FC Bayern. Vor dem Duell sagt er aber auch: "Großartiges ist immer einfach."

Interimstrainer Ramon Berndroth vom Bundesliga-Schlusslicht Darmstadt 98 hofft auf einen Coup gegen den scheinbar übermächtigen deutschen Rekordmeister Bayern München (So., ab 15.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

"Großartiges ist immer einfach, hat mal ein Dirigent zu meiner Frau gesagt", sagte Berndroth vor dem Duell mit dem Spitzenreiter am Sonntag.

"Die Begeisterung ist da", sagte er über die verbesserte Atmosphäre, die Spieler hätten "Bock auf Leistung".

Anzeige

Dennoch werde es am Sonntag schwierig. "Die meisten Mannschaften haben Plan A", sagte Berndroth, "die haben Plan A, B, C und D."

Aber, betonte er, "wenn wir es läuferisch schaffen, müssen sie schon Plan D rausholen." Und der soll gegen Berndroths eher simplen Plan nicht reichen: "Wir bleiben bei den Dingen, die wir können", sagte er, "die anderen lassen wir weg."

Dass der Italien-Freund es gleich in seinem ersten Heimspiel mit der Trainerlegende Carlo Ancelotti zu tun bekommt, ist für ihn etwas ganz Besonderes.

"Das sind ja Idole meiner Jugend. Wenn man den Fußball liebt, insbesondere den italienischen, darf man da schon mal strammstehen", sagte Berndroth, der sich selbst als "No-Name-Trainer" betitelte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image