vergrößernverkleinern
FC Rostov v FC Bayern Muenchen - UEFA Champions League
FC Rostov v FC Bayern Muenchen - UEFA Champions League © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Carlo Ancelotti zieht den Titel in der Champions League der nationalen Meisterschaft vor. Zugleich räumt er ein, dass seine Bosse dies anders sähen.

Carlo Ancelotti (57) würde für einen Triumph in der Champions League mit dem deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München sogar den Bundesliga-Titel opfern.

"Es ist mir immer lieber, die Champions League zu gewinnen als die nationale Meisterschaft", sagte der Trainer im Gespräch mit den spanischen Sportblättern AS und Marca - wohl wissend, dass seine Vorgesetzten das ein bisschen anders sehen.

Mindestens ins Halbfinale

"Der Klub will die Bundesliga gewinnen, denn er weiß, dass die Champions League sehr kompliziert ist", gab der Italiener zu. Aber: "Bayern hat das Halbfinale der Champions League dreimal in Folge erreicht. So weit möchte ich mindestens auch kommen. Wir hoffen, die Champions League zu gewinnen. Und falls nicht, wenigstens ins Finale zu kommen."

Anzeige

Darauf legt Ancelotti seine Pläne aus. Bis jetzt habe es seine Mannschaft gut gemacht, meinte er, "obwohl wir uns noch verbessern können. Und es ist noch Zeit dafür. Die entscheidende Zeit kommt im Februar, März, April. Auf diese Phase müssen wir uns gut vorbereiten."

Dann kommt es in der Königsklasse zunächst zum Achtelfinal-Duell mit dem FC Arsenal um die deutschen Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi.

"Sinn für Stabilität"

Trotz des hohen sportlichen Anspruchs fühlt sich Ancelotti sehr wohl in München.

"Es ist wie zum AC Mailand zurückzukehren. Familiär, mit Sinn für Stabilität. Die wurde geschaffen von ehemaligen Spielern, die den Klub jetzt anführen. Die Atmosphäre ist fantastisch", sagte er.

Und mit Milan hat der "Mister" ja zweimal die Champions League gewonnen (2003 und 2007).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image