vergrößernverkleinern
Stefan Reuter ist seit Ende 2012  als Sport-Geschäftsführer beim FC Augsburg beschäftigt
Stefan Reuter ist seit Ende 2012 als Sport-Geschäftsführer beim FC Augsburg beschäftigt © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Augsburg - Nach der Entlassung von Dirk Schuster beim FC Augsburg spricht Manager Reuter über die Entscheidung und äußert sich zu kursierenden Gerüchten. Die PK zum Nachlesen.

Die Trennung von Trainer Dirk Schuster beim FC Augsburg wirft für viele Experten Fragen auf. Sportlich belegt der Klub Platz 13 mit drei Siegen, fünf Remis und sechs Niederlagen.

Schuster will sich zu seiner Entlassung vorerst nicht äußern, sagte dessen Berater auf SPORT1-Nachfrage.

FCA-Sportdirektor Stefan Reuter äußerte sich dagegen auf einer Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (Sa., 15.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) und erklärte seine Entscheidung.

Anzeige

Übergangstrainer Manuel Baum, der jetzt zwei Spiele bekommt, um sich für ein längeres Engagement zu empfehlen, und FCA-Kapitän Paul Verhaegh blicken voraus.

Die Pressekonferenz zum Nachlesen:

+++ Ziele in Gefahr +++

Reuter: "Die Ziele sind, am Ende der Saison drei Vereine zu finden, die hinter uns bleiben. Wir sind unheimlich glücklich, wenn wir die Klasse halten können. Es kamen Zweifel auf, ob wir unsere Ziele erreichen können."

+++ Baum denkt nicht lange voraus +++

"Ich beschäftige mich nicht damit, ob ich auch 2017 Cheftrainer beim FCA bleibe. ich bin in dem Flow drin und denke nur an Gladbach."

+++ Reuter über Baum +++

Reuter: "Bis auf weiteres macht es Manuel Baum. Das Gladbach-Spiel hat für uns absolute Priorität, wir führen auch keine Gespräche. Wie es dann weiter geht, ist absolut offen."

+++ Perfektes Spiel +++

Baum: "Man versucht als Trainer, Inhalte zu vermitteln. Mir ist es wichtig, dass wir eine mutige Mannschaft auf dem Platz haben, die Bock hat und zielstrebig ist."

+++ "Eigene Ideen" +++

Verhaegh: "Jeder Trainer hat seine eigenen Ideen. In den vergangenen Jahren haben wir vieles richtig gemacht, auch Phasen gehabt, wo es nicht so gut lief. ich stehe da offen zum Trainer, wir als Team werden so gut wie möglich versuchen das umzusetzen."

+++ Wunsch nach Offensivspiel +++

Verhaegh: "In sechs Monaten gibt es immer Momente, wo der Mannschaftsrat mit dem Trainer spricht, um einen gemeinsamen Weg zu suchen und sich immer wieder auszutauschen. Es war der Wunsch da, offensiver zu spielen. So wie wir in der Vergangenheit aufgetreten sind."

+++ Verhaegh spricht +++

Paul Verhaegh: "Natürlich ist es so, dass man mit dem Trainerteam im Austausch steht. Innerhalb der Mannschaft war nicht die hundertprozentige Überzeugung da. Am Ende haben wir das am Mittwoch mitbekommen. Wir müssen jetzt nach vorne schauen."

+++ Jetzt spricht Manuel Baum +++

"Wir beschäftigen uns nur mit dem Gladbach-Spiel", sagt Baum.

+++ "Keine Schlägerei" +++

"Ich weiß nichts von einer Schlägerei. Dirk Schuster hat einen Cut, der am Sonntagmorgen genäht wurde. Es hat nichts mit der Beurlaubung zu tun. Er hat gesagt, dass er gestürzt ist und ich habe keinen Grund ihm das nicht zu glauben", äußert sich Reuter zu kursierenden Gerüchten.

+++ Reuter spricht +++

"Es waren sportliche Gründe, es ging um die Art und Weise, wie die Mannschaft aufgetreten ist. Wir waren nicht mehr überzeugt, auch über die Ausrichtung da hatten wir das Gefühl, dass wir keinen gemeinsamen Nenner finden" 

+++ Eberl über Schuster-Trennung +++

"Es war ein sehr überraschender Zeitpunkt, aber mehr möchte ich dazu nicht sagen", meinte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl auf der Pressekonferenz der Borussia vorm Spiel beim FCA.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image