vergrößernverkleinern
Valerien Ismael spielte von 2003 bis 2005 für Werder Bremen
Valerien Ismael spielte von 2003 bis 2005 für Werder Bremen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach den zuletzt schwachen Leistungen des VfL Wolfsburg ist die Trainerfrage wieder offen. Der Klub hält offenbar zu mehreren Trainern Kontakt, am Samstag warten die Bayern.

Beim abstiegsbedrohten Bundesligisten VfL Wolfsburg hält man sich offensichtlich die Option auf einen weiteren Trainerwechsel noch in diesem Jahr offen.

Nach einem Bericht der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung halte man weiterhin Kontakt zum früheren Hamburger Coach Bruno Labbadia, dem Portugiesen Paulo Sousa sowie dem Deutsch-Amerikaner David Wagner, derzeit als Teammanager beim englischen Zweitligisten Huddersfield Town unter Vertrag.

Es könnte sich damit abzeichnen, dass Valerien Ismael nur noch die drei Begegnungen bis zur Winterpause bleiben, um seine bislang mäßige Bilanz aufzupolieren. Der Franzose, der die Mannschaft des letztjährigen deutschen Pokalsiegers am 18. Oktober von seinem beurlaubten Vorgänger Dieter Hecking übernommen hatte, konnte von sechs Ligaspielen nur eines gewinnen.

Anzeige

Der Bundesliga-15. muss am Samstag (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) beim deutschen Rekordmeister Bayern München antreten. Die weiteren Gegner bis zur Weihnachtspause sind Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image