vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-LEIPZIG-HERTHA-BERLIN
FBL-GER-BUNDESLIGA-LEIPZIG-HERTHA-BERLIN © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Timo Werner hat seine Schwalben-Affäre endgültig abgeschüttelt. Neun Treffer machen ihn zum torgefährlichsten Deutschen der Liga und zum heißen Kandidaten für Jogi Löw.

Leipzigs Timo Werner ist dank seines Führungstreffers beim 2:0-Erfolg im Spitzenspiel gegen Hertha BSC jetzt der torgefährlichste deutsche Stürmer in der Bundesliga und empfiehlt sich damit immer mehr für eine baldige Nominierung für die Nationalmannschaft.

Mit seinem neunten Tor der laufenden Spielzeit zog Werner im nationalen Ranking vorbei an Sandro Wagner von der TSG Hoffenheim, der am Freitag gegen Borussia Dortmund seinen achten Saisontreffer erzielt hatte.

© iM Football

Platz 4 in der Torjägerliste

Damit traf der 20-Jährige, der gegen Berlin gleich seine erste Torchance nutzte, schon jetzt so oft wie in den vergangenen beiden Spielzeiten für den VfB Stuttgart zusammen.

Anzeige

In der Liga-Torschützenliste liegen nun nur noch Robert Lewandoswki (11 Tore), Anthony Modeste (12 Tore) und Pierre-Emerick Aubameyang (16 Tore) vor dem 20-Jährigen.

Gleichzeitig war Werner durch das 1:0 gegen Berlin zum vierten Mal in den ersten 15 Spieltagen für den Leipziger Führungstreffer verantwortlich. Kein anderer Bundesliga-Profi brachte sein Team so häufig wie der Ex-Stuttgarter auf die Siegerstraße.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image