vergrößernverkleinern
Ralf Rangnick über Thomas Müller und Mats Hummels
Ralf Rangnick über Thomas Müller und Mats Hummels © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ralf Rangnick hat Verständnis für die Wechselgedanken von Naby Keita und Emil Forsberg. Kritik übt der RB-Sportchef stattdessen an deren Umfeld.

Sportdirektor Ralf Rangnick von Vizemeister RB Leipzig hat Verständnis für den Wechselwunsch von Spielern wie Emil Forsberg und Naby Keita geäußert, gleichzeitig aber das Umfeld der Profis kritisiert.

"Es braucht jemand, der sie einnordet. Die Jungs selber sind gar nicht das Problem. Das Problem ist das Umfeld, das ganze Dorf in Guinea oder irgendwelche Leute im Umfeld, die den Spielern erklären, warum sie das jetzt gleich machen müssen", sagte Rangnick in Bochum.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Den Spielern werfe er nichts vor, betonte Rangnick, der davon ausgeht, dass beide Leistungsträger auch in der kommenden Saison für die Sachsen auflaufen: "Beides sind außergewöhnliche Spieler. Auch in unserer Mannschaft sind sie Unterschiedsmacher."

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image