vergrößernverkleinern
Alex Meier muss sich einer erneuten Operation am rechten Fuß unterziehen
Alex Meier muss sich einer erneuten Operation am rechten Fuß unterziehen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Alex Meier muss sich einem Eingriff unterziehen und wird Eintracht Frankfurt weiter fehlen. Fredi Bobic spricht von einer "erschütternden Entwicklung".

Bei Eintracht Frankfurt wachsen die Sorgen um die Zukunft von Kapitän Alexander Meier. Der 34-Jährige muss sich einer erneuten Operation am rechten Fuß unterziehen.

Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig lässt den Eingriff am Dienstag in Basel vornehmen. Meier wird der Eintracht auf "unbestimmte Zeit" fehlen.

"Dass uns diese Entwicklung bei Alex zutiefst erschüttert, muss ich nicht erwähnen", sagte Sportvorstand Fredi Bobic:

Anzeige

"Wir werden alles in unser Macht stehende tun, um Alex zu unterstützen. Er ist unser Kapitän, der bisher Großes für den Verein geleistet hat. Gemeinsam arbeiten wir auf den Tag hin, an dem Alex wieder ins Stadion einlaufen wird."

Für die Hessen geht Meier seit 2004 auf Torejagd. In 378 Pflichtspielen erzielte der Stürmer dabei 136 Tore für die Hessen und führte das Team 2006 und 2017 ins Endspiel des DFB-Pokals.

Bei den Frankfurter Fans genießt der Torschützenkönig der Saison 2014/2015 ein hohes Ansehen und wird dort regelmäßig als "Fußballgott" geadelt. Seit dem Abgang von Oka Nikolov ist der 34-Jährige der dienstälteste Profi bei den Hessen.

Zuletzt hatte der Stürmer seinen Stammplatz bei der Eintracht jedoch verloren. Gerüchte, wonach es den Stürmer in seine Heimat nach Hamburg ziehe, räumte Herribert Bruchhagen im Gespräch mit SPORT1 aus.

Meier war bereits vor Saisonbeginn am Sprunggelenk operiert worden, nachdem er im Urlaub beim Joggen umgeknickt war. In der Folge war der Stürmer an Borreliose erkrankt. Ursprünglich sollte er noch im Oktober wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren

Nächste Artikel
previous article imagenext article image