Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Bilanz von Carlo Ancelotti als Cheftrainer des FC Bayern fällt schlechter aus als die seiner zwei Vorgänger. Nur ein Niederländer war weniger erfolgreich.

Nach 60 Pflichtspielen als Cheftrainer des FC Bayern München ist Schluss für Carlo Ancelotti.

Seine drei Vorgänger auf diesem Posten hielten es deutlich länger an der Säbener Straße aus. Louis van Gaal musste nach 96 Spielen gehen. Jupp Heynckes verabschiedete sich nach 109 Partien mit dem Triple aus Meisterschale, DFB-Pokal und Champions League.

(Alles zum Bayern-Beben ab 18.30 Uhr LIVE im TV bei SPORT1 in Bundesliga Aktuell und ab 19 Uhr in einer Sondersendung im Rahmen der Berichterstattung über die UEFA Europa League)

Anzeige
© SPORT1/iM Football

Heynckes am erfolgreichsten

Ancelottis direkter Vorgänger, Pep Guardiola, schaltete und waltete mit 161 Pflichtspielen sogar am längsten von den vier Trainern. Der Champions-League-Titel mit den Bayern blieb ihm aber, wie auch van Gaal und Ancelotti, verwährt.

Betrachtet man den reinen Punkteschnitt war der Spanier allerdings deutlich erfolgreicher als sein Nachfolger. 2,41 Punkte pro Spiel fuhr Guardiola mit dem Rekordmeister im Schnitt ein.

Hauchdünn getoppt wird diese Bilanz nur noch von Trainer-Legende Heynckes (2,43). Der Niederländer van Gaal liegt mit 2,03 Punkten im Vierer-Vergleich klar am Ende.

Dennoch ließen ihm die Bayern-Bosse mehr als ein halbes Jahr mehr Zeit als Ancelotti, das Ruder noch herumzureißen. Aus dieser Erfahrung hat die Führungsriege offenbar gelernt und nun schon weit vor der Winterpause die Reißleine gezogen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image