vergrößernverkleinern
©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Rekordspieler der Bundesliga plant ein Altersheim für ehemalige Profis. In der Einrichtung soll es natürlich nur um eins gehen: Fußball.

Fachsimpeln bis ins hohe Alter, in alten Fußball-Erinnerungen schwelgen: Bundesliga-Rekordspieler Karl-Heinz Körbel würde gerne ein Altersheim für ehemalige Spieler errichten.

"Im Ernst. Das ist ein Thema. Jeder hat Angst vor dem Alter. Irgendwann werde ich das machen", sagte Körbel, der seine 602 Spiele ausschließlich für Eintracht Frankfurt bestritten hatte, der SportBild.

"Können Lebensfreude schenken"

Der 62-Jährige habe die Idee schon mit Freunden und ehemaligen Profis wie Rudi Bommer und Ronny Borchers besprochen. Beide seien begeistert von Körbels Plan.

Anzeige

"Keiner weiß, was später ist. Was passiert, wenn der Partner vielleicht früher stirbt? Dann sind wir zusammen, können den ganzen Tag über Fußball reden. Über gemeinsame Erlebnisse, die größten Siege, die schönsten Spiele. Das ist meine Idee", sagte Körbel.

"Und wir könnten Ex-Profis helfen, die nicht mehr viel haben, und ihnen wieder Lebensfreude schenken."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image