Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ralph Hasenhüttl kann sich gut vorstellen, die Nationalmannschaft Österreichs zu trainieren. Natürlich erst nach seiner Zeit bei RB Leipzig.

Trainer Ralph Hasenhüttl kann sich nach seiner Zeit bei RB Leipzig eine Anstellung als Nationaltrainer Österreichs vorstellen.

"Es ist absolut denkbar, dass ich das irgendwann mal mache", sagte der 50-Jährige dem am Rande eines PR-Termins: "Es wäre eine riesige Ehre, wenn ich die Möglichkeit bekommen würde, Nationaltrainer meines Heimatlandes zu sein."

Hasenhüttl hat beim Vizemeister Leipzig noch einen Vertrag bis 2019.

Anzeige

Österreich wieder nicht zur WM

Sein Heimatland hat durch das 1:1 in der Qualifikation gegen Georgien am vergangenen Dienstag nur noch theoretische Chancen auf die WM-Teilnahme im kommenden Jahr in Russland.

Trainer Marcel Koller muss daher um seinen Job bangen. Der Schweizer betreut die Auswahl des Österreichischen Fußballbundes (ÖFB) seit 2011, zuletzt war Österreich 1998 für eine WM-Endrunde qualifiziert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image