vergrößernverkleinern
Thomas Strunz schreibt in seiner Kolumne über das Foul an Christian Gentner
Thomas Strunz schreibt in seiner Kolumne über das Foul an Christian Gentner © SPORT1/Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

SPORT1-Experte Thomas Strunz kritisiert in seiner Kolumne den DFB wegen dessen Statement zum Casteels-Foul und äußert sich skeptisch zu Bayerns Aufschwung.

Hallo Fußball-Freunde,

die Szene des Spieltags war sicherlich die schlimme Verletzung von Stuttgarts Christian Gentner

Wolfsburgs Torwart Koen Casteels kommt bewusst und mit vollem Tempo zwölf Meter aus seinem Tor heraus und nimmt den Zusammenprall bewusst in Kauf.

Anzeige

Für mich hat der DFB mit seinem Statement eine klare Fehleinschätzung abgegeben. Ich verstehe die Diskussionen, dass die Aktion regeltechnisch grenzwertig gewesen sei, überhaupt nicht. Es ist ein klares Foulspiel, eine klare Rote Karte und ein Elfmeter.

Viel Augenmerk liegt derzeit auch auf dem FC Bayern. Die vergangenen Wochen waren durch Merkwürdigkeiten geprägt. Es gab einige Spieler, die unzufrieden waren. Für mich ist das auch noch nicht überstanden.

Gegen Anderlecht mit einem Mann mehr zu gewinnen, ist jetzt nicht gerade der Befreiungsschlag. Und auch das 4:0 gegen Mainz ist für mich eine Normalität in den vergangenen Jahren gewesen.

Bei Bayern scheint mir nicht alles hundertprozentig harmonisch zu sein. Der wahre Gradmesser wird jetzt in der englischen Woche auf Schalke stattfinden - und vor allem in der Folgewoche, wenn es nach Paris geht.

Ich finde es gut, wenn die Mannschaft sich zusammensetzt und einige Dinge bespricht. Aber die Abhängigkeit von Franck Ribery und Arjen Robben ist nach wie vor existent. Sie ist eigentlich noch größer geworden.

Nur die beiden haben das Selbstverständnis, Bayern-Spieler zu sein. Ansonsten fehlt die Variabilität. Und: Wenn Robert Lewandowski ausfällt, haben sie keinen Backup. Diese Probleme werden aktuell nur durch die Siege überdeckt.

Am Samstag gegen Mainz konnte Thomas Müller wieder frei spielen. Wenn Robben rechts spielt und Müller in der Mitte, ist er kaum zu packen. Da ist er schlau, wie er sich in den Räumen bewegt.

Bis demnächst
Euer Thomas Strunz

Ex-Nationalspieler Thomas Strunz ist als Experte im CHECK24 Doppelpass tätig und wechselt sich in dieser Saison bei der sonntäglichen Doppelpass-Kolumne mit Marcel Reif und Armin Veh ab.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image