vergrößernverkleinern
Jann-Fiete Arp erzielte zwei Tore in neun Ligaspielen in der laufenden Saison
Jann-Fiete Arp erzielte zwei Tore in acht Ligaspielen in der laufenden Saison © Getty Images

Mönchengladbach - Alle Jahre wieder: Der HSV kriselt und ist zurück auf Rang 16. Der Jahresabschluss in Mönchengladbach hat für die Hanseaten richtungweisenden Charakter.

Nach zuletzt sechs Startelf-Einsätzen in Serie muss Youngster Jann-Fiete Arp beim Hamburger SV mal wieder mit einem Platz auf der Ersatzbank Vorlieb nehmen.

Beim Gastspiel bei Borussia Mönchengladbach (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER bei SPORT1) verzichtet HSV-Coach Markus Gisdol zunächst auf den 17-Jährigen. Dafür darf der Ex-Gladbacher Andre Hahn an alter Wirkungsstätte mal wieder von Beginn an ran. Wegen Oberschenkelproblemen muss Dennis Diekmeier kurzfristig passen.

Trainer Dieter Hecking nimmt beim Gastgeber im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Freiburg vier Änderungen vor. Unter anderem feiert Patrick Herrmann nach überstandener Gesäßmuskelzerrung sein Comeback.

Aufstellung:

Gladbach: Sommer - Elvedi, Oxford, Vestergaard, Wendt - Ginter, Cuisance - Hazard, Herrmann - Stindl, Raffael

Hamburg: Mathenia - Mavraj, Papadopoulos, van Drongelen - Sakai, Jung, Ekdal, Douglas Santos - Hahn, Hunt, Kostic

Die Partie in Mönchengladbach hat für die Hamburger richtungweisenden Charakter. "Wir wollen das Spiel auf jeden Fall gewinnen und die 18 Punkte erreichen", sagt Gisdol: "Dafür brauchen wir noch einmal eine optimale Leistung." Und vor allem Tore. 

Doch genau daran hapert es ja, nach 16 Spielen haben die beiden "treffsichersten" HSV-Angreifer Jann-Fiete Arp und Filip Kostic lediglich zwei Tore erzielt. Bezeichnend: Michael Gregoritsch, der im Sommer zum FC Augsburg geschickt wurde, hat schon acht Treffer und drei Vorlagen auf dem Konto.

Gut möglich, dass der HSV im Winter deshalb noch einmal auf Shoppingtour geht. "Das muss ich mal mit dem Jens Todt besprechen", sagt Gisdol, der Sportdirektor war zuletzt in Südamerika scouten. Doch zunächst einmal wollen die Hamburger gegen die Fohlen ihre "gefährliche Situation" entschärfen.

"Natürlich besitzen die Gladbacher ein gutes Team, aber auch sie haben Schwankungen in ihren Leistungen", sagt Gisdol, der zu Weihnachten ganz sicher nicht auf einem Abstiegsplatz stehen möchte. (Der Spielplan der Bundesliga)

So können Sie Gladbach - HSV LIVE verfolgen:

TV: ZDF
Livestream: ZDF.de
LivetickerSPORT1.de

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel