vergrößernverkleinern
VfB Stuttgart v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga
Michael Reschke ist seit August Sportvorstand beim VfB Stuttgart © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Für VfB-Sportvorstand Michael Reschke gibt es für den Wechsel von Simon Terodde zum 1. FC Köln triftige Gründe. Einen Nachfolger hat er schon im Blick.

Zu wenig Torgefahr, unzufrieden auf der Bank, Ersatzkandidaten im Blick.

Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke hat die Abgabe von Stürmer Simon Terodde an Liga-Konkurrent 1. FC Köln begründet: "Simon hat zwei Tore geschossen. Wir brauchen mehr Torgefahr. Donis und Ginczek kommen zurück. Und: Wir beschäftigen uns intensiv mit einem neuen torgefährlichen Offensivspieler", verriet der 60-Jährige der Bild.

Einen direkten Nachfolger für Terodde kann Reschke zwar noch nicht präsentieren. Allerdings macht er sich auch wenig Sorgen, dass die Kölner durch ihren zwei Millionen Euro teuren Neuzugang noch zu einer Gefahr für Stuttgart im Abstiegskampf werden könnten:

"Bei allem Respekt: Wenn Köln uns noch abfängt, steigen wir ab. Das wird nicht passieren."

teilentwitternE-MailKommentare