vergrößernverkleinern
Simon Terodde (2.v.r.) traf direkt in seinem Debüt für den 1. FC Köln am vergangenen Spieltag
Simon Terodde (2.v.r.) traf direkt in seinem Debüt für den 1. FC Köln am vergangenen Spieltag © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die beiden Tabellenschlusslichter Hamburg und Köln treffen sich zu einem klassischen Sechs-Punkte-Spiel. SPORT1 zeigt die Statistiken zum brisanten Duell.

Am 19. Spieltag der Bundesliga treffen der Hamburger SV und der 1. FC Köln aufeinander (Samstag, ab 18.30 Uhr im LIVETICKER). Das Kellerduell zwischen den beiden Tabellenletzten verspricht Spannung und Kampf. 

SPORT1 hat die Zahlen und Fakten zur Partie: 

Köln hat dabei das Momentum auf seiner Seite. Die letzten beiden Spiele gingen gegen den VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach gewonnen. Die Moral ist gut bei den Geißböcken. Trotzdem waren beide Spiele im heimischen Rheinenergiestadion. Kann diese Leistung auch auswärts geproduziert werden?

Ganz anders sieht es für die Hamburger aus, denn der HSV ist seit fünf Spielen ohne Sieg. Die letzten drei Duelle gingen gegen Eintracht Frankfurt, Gladbach und den FC Augsburg verloren. (Spieltag und Ergebnisse der Bundesliga)

Glückspilze Hamburg und Köln

Besonders torreiche Spiele lieferten gegen Hamburg und Köln meist nur die Gegner ab. Köln ist mit 33 Gegentreffern (1,83 Gegentreffer pro Spiel) die Schießbude der Liga und ist auch selbst mit 12 Toren insgesamt nicht sonderlich erfolgreich. Pro Spiel trifft der FC nur 0,66 Mal.

Für Hamburg sieht die Situation nicht ganz so düster aus. Mit 15 Toren insgesamt und 0,83 Treffern pro Spiel ist der Unterschied aber gering. (Die Bundesliga-Tabelle)

Trotz der schlechten Tabellensituation der beiden Kontrahenten hatten sowohl Köln als auch Hamburg viel Glück in der Hinrunde. Mit jeweils neun Latten- und Aluminiumtreffern könnten die Bilanzen der beiden Kellervereine noch um einiges schlechter aussehen.

Genauso schlecht steht es um mögliche Kontertore im Kellerduell. Ein schneller Treffer nach dem Ballverlust des Gegner wäre für die Kölner in dieser Saison eine Premiere, Hamburg war auf diese Weise immerhin schon zweimal erfolgreich.

Jüngste Vergangenheit spricht für Hamburg

In den letzten beiden Duellen ging der HSV jedoch als Sieger vom Platz. In acht der letzten zehn Treffen stand es zur Pause unentschieden. Dennoch holte nur Bayern München (130) mehr Eckbälle heraus als die 107 des HSV, dessen Coach Markus Gisdol vor seinem 100. Heim-Gegentor als Bundesligatrainer steht.

Die Geißböcke, die in Hamburg mit 147 ihre zweitmeisten Auswärtstore erzielten, verbuchten in der Hinrunde nur zwei Zähler in der Fremde. In drei von vier Punktspielen mit Trainer Stefan Ruthenbeck erzielte Köln das 1:0, jeweils vorbereitet durch Milos Jojic. Hamburg (8:16 Tore) und Köln (7:19) sind die erfolglosesten Teams der zweiten Halbzeit. - Hinrunde: 3:1

Die Duelle in Zahlen:

Heimbilanz: 24 S, 12 U, 10 N – 87:57 Tore
Gesamtbilanz: 36 S, 25 U, 32 N – 145:147 Tore
Letzter Heimsieg: 2:1 am 1.4.17
Letzte Heimniederlage: 0:2 am 31.1.15
Letzter Elfmeter: HSV (14/10): Petric am 27.8.11 - Köln (7/5): Modeste am 30.10.16 (Pfosten)
Letzter Platzverweis: HSV (4): Mavraj am 25.8.17 - Köln (7): Laslandes am 10.2.02
Aktuelle HSV-Schützen gegen Köln: Holtby (6), Müller (3), Hahn, Salihovic, Wood
Kölner Schützen gegen Hamburg: Pizarro (19), Risse (3), Clemens (2), Höger, Jojic, Sörensen, Zoller

Die Wettquoten bei Interwetten zu Hamburg - Köln und allen anderen Bundesligaspielen gibt es hier.

teilenE-MailKommentare