Stöger: Aubameyang nicht außen vor

München - Der Gabuner lässt auf einer Autogrammstunde von Borussia Dortmund einen lockeren Spruch über London fallen. Der wird bei Instagram live übertragen.

Pierre-Emerick Aubameyang machte sich einen Spaß aus dem ganzen Theater.

Bei einer Autogrammstunde von Borussia Dortmund bog sich der Torschützenkönig am Montagabend vor Lachen, als hätte es den Wirbel um seine Suspendierung nie gegeben.

Mit dem Engländer Jadon Sancho scherzte er über seinen möglichen Transfer zum FC Arsenal: "Kannst du mir irgendwann London zeigen? Soll ja ein heißes Pflaster sein." Sancho übertrug live bei Instagram

Hans-Joachim Watzke würde sich von Aubameyang womöglich etwas mehr Demut wünschen. Der Geschäftsführer ringt wie Trainer Peter Stöger und Sportdirektor Michael Zorc um den richtigen Umgang mit dem Starstürmer, der anscheinend seinen Abschied provozieren will.

Nach Informationen der Bild hat Aubameyang am vergangenen Wochenende die BVB-Vereinsführung um die Freigabe für einen Wechsel gebeten. Auf SPORT1-Nachfrage wollte der Klub diesen Vorgang nicht bestätigen.

SPORT1 weiß aber, dass sich die Dortmunder intensiv mit dem Verkauf des extravaganten Angreifers beschäftigen. So sind die Westfalen ab einer Ablöse von 60 Millionen Euro gesprächs- und verhandlungsbereit. Heißester Kandidat im Rennen: der FC Arsenal aus London.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel