vergrößernverkleinern
Bayern-Coach Jupp Heynckes wird im Spiel gegen Schalke von seinem Co-Trainer vertreten
Bayern-Coach Jupp Heynckes wird im Spiel gegen Schalke von seinem Co-Trainer vertreten © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Bayern-Trainer übt scharfe Kritik am Verhalten des Dortmunder Torjägers. Er fordert konsequente Maßnahmen und geht mit gutem Beispiel voran.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes hat die Eskapaden von Borussia Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang scharf kritisiert. 

"Ich bin der Meinung, dass aufnehmende Vereine darüber nachdenken sollten, so einen Spieler aufzunehmen. Ich sage Ihnen ehrlich: Ich würde so einen Spieler ablehnen", sagte Heynckes am Freitag am Rande der Pressekonferenz  vor der Bundesliga-Partie am Sonntag gegen Werder Bremen (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER).

Der BVB-Torjäger wurde zuletzt zum wiederholten Male aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader gestrichen. Ganz offenbar versucht Aubameyang, seinen Wechsel in der Winterpause zu provozieren. 

Anzeige

Ein Verhalten, das Heynckes verurteilt. "Man muss einem Spieler auch mal zeigen, dass so etwas nicht geht. Es ist immer noch Mannschaftssport", sagte Heynckes. 

Einen vergleichbaren Fall beim FC Bayern kann sich der Trainer nicht vorstellen. "Spieler haben eine große Verpflichtung ihrem Klub gegenüber. Da reicht es nicht, am Ende des Monats auf den Kontostand zu schauen", sagte er.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image