vergrößernverkleinern
Mario Gomez brauchte nach seiner Zeit beim VfL Wolfsburg offenbar eine neue Herausforderung © imago
teilentwitternE-MailKommentare

Nach seinem Wechsel zum VfB Stuttgart sorgt Mario Gomez mit einem Zitat über Ex-Klub Wolfsburg für Aufsehen. Dessen Sportdirektor Rebbe wiegelt ab.

Der VfL Wolfsburg hat mit Gelassenheit auf die Wechsel-Aussagen von Mario Gomez reagiert. 

Sportdirektor Olaf Rebbe erklärte bei SPORT1: "Mario hat sich bei mir gemeldet und erklärt, dass er nicht die Absicht hatte, etwas Schlechtes über den VfL Wolfsburg zu sagen." 

Am Donnerstag hatte es zunächst Wirbel um Aussagen des Nationalspielers gegeben. Gomez hatte seinen Wechsel zum VfB Stuttgart unter anderem damit begründet, dass es in Wolfsburg "zu viele Schulterklopfer" gegeben habe. 

Wolfsburg plant keine Winter-Transfers

"Alle haben mir gesagt, wie toll ich bin - egal, wie ich gespielt habe", hatte Gomez im Trainingslager in La Manga gesagt. Beobachter hatten das als Seitenhieb auf den Ex-Klub gedeutet.

Sein ehemaliger Vorgesetzter Rebbe stellte nun klar, wie der Satz in Wirklichkeit gemeint war. Gomez "wollte einzig seine persönliche Situation beschreiben und erklären, dass er einen neuen Reiz braucht" sagte Rebbe zu SPORT1. "Insofern ist das kein Thema für uns."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel