vergrößernverkleinern
Gegen Hertha BSC zünden die Dortmunder Fans Pyrotechnik
Gegen Hertha BSC zünden die Dortmunder Fans Pyrotechnik © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Das Sportgericht des DFB verdonnert Borussia Dortmund wegen des Fehlverhaltens einiger ihrer Anhänger bei mehreren Partien zu einer hohen Strafe.

Gegen Bundesligist Borussia Dortmund ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen Fehlverhaltens der BVB-Fans eine Geldstrafe von insgesamt 50.000 Euro verhängt worden. Es wurden vier Verstöße geahndet, das Urteil ist rechtskräftig.

Im DFB-Pokalspiel beim 1. FC Magdeburg am 24. Oktober 2017 wurden im Dortmunder Zuschauerblock mehrfach pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. In der 46. Minute musste das Spielgeschehen dabei wegen der erheblichen Rauchentwicklung kurz unterbrochen werden.

Vor dem Bundesligaspiel gegen den FC Schalke 04 am 25. November 2017 wurden mindestens fünf Rauchtöpfe, während der Partie zudem eine Bengalische Fackel und zwei Böller gezündet.

Außerdem wurde zweimal ein gefüllter Bierbecher in die Coachingzone der Schalker, in der 80. Minute mehrere Bierbecher in Richtung des Schalker Torhüters geworfen.

Darüber hinaus wurden während des Bundesligaspiels bei Hertha BSC am 19. Januar 2018 mehrere Rauchkörper gezündet.

teilenE-MailKommentare