vergrößernverkleinern
Marcell Jansen
Marcell Jansen ist fortan Teil des HSV-Aufsichtsrats © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Hamburg - Marcell Jansen wird in den Aufsichtsrat des HSV gewählt. Der angeblicheVerantwortliche für den Putschversuch gegen Heribert Bruchhagen bleibt im Amt.

Der ehemalige Nationalspieler Marcell Jansen ist in den Aufsichtsrat des Hamburger SV gewählt worden.

Der Ex-Profi gehört damit zum sechsköpfigen Kontrollorgan des Klubs, das am Dienstag auf der ordentlichen Hauptversammlung der HSV Fußball AG zusammengestellt wurde und für die kommenden fünf Jahre im Amt ist. 

Zu diesem Kontrollorgan zählt neben Präsident Jens Meier, Andreas Peters und Max-Arnold Köttgen auch weiterhin Felix Goedhart. 

Pikant: Goedhart soll in der vergangenen Woche den umstrittenen Putsch-Versuch gegen Vorstandschef Heribert Bruchhagen und Sportdirektor Jens Todt in die Wege geleitet haben. Die beiden HSV-Bosse haben also einen ihrer Kritiker neben sich.

So lief der Putsch-Versuch beim HSV

Neben Jansen wurde noch Michael Krall neu in den Aufsichtsrat gewählt. Der Wirtschaftsprüfer ist fortan Vorsitzender des Gremiums.

"Die Aktionäre haben uns heute ihr Vertrauen ausgesprochen. Wir sind uns der Bedeutung der Aufgabe bewusst und beginnen morgen mit der Arbeit", sagte Krall am Dienstag. Vereinspräsident Meier dankte den freiwillig ausgeschiedenen Aufsichtsräten Karl Gernandt, Dieter Becken und Bernd Bönte für ihr geleistetes Engagement.

Meier, der in seiner Funktion als Präsident des Stammvereins automatisch einen Sitz bei den Kontrolleuren inne hat, könnte schon am 18. Februar abgelöst werden. An dem Sonntag wird im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Klubs ein neues Vereinspräsident gewählt. Sein Herausforderer heißt Bernd Hoffmann.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel