vergrößernverkleinern
Taifun Korkut ist der Nachfolger von Hannes Wolf
Tayfun Korkut führte den VfB Stuttgart zu vier Siegen in den ersten fünf Spielen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Tayfun Korkut will trotz des erneuten Siegs derzeit nicht auf die Europapokalplätze schauen. Am Samstag trifft Stuttgart auf einen Europa-League-Teilnehmer.

Trotz seiner Erfolgsserie mit dem VfB Stuttgart will Trainer Tayfun Korkut derzeit nicht auf die Europapokalplätze schauen.

"Uninteressant", sagte er am Freitag nach einem kurzem Studium der Tabelle der Fußball-Bundesliga. Dort trennen die Schwaben derzeit sechs Punkte von Rang sechs, aber mittlerweile acht vom Relegationsrang.

In den fünf Spielen unter Korkut gelangen dem VfB ein Unentschieden sowie vier Siege mit einem Tor Unterschied. Der Trainer aber ließ sich auf keine Diskussionen ein und betonte vor dem Spiel gegen RB Leipzig am Sonntag (15.30 Uhr im LIVETICKER): "Ich weiß, dass wir im nächsten Spiel eine sehr, sehr gute Leistung brauchen, um zu punkten.

Stuttgart mit neuem Mannschaftsgefühl

Korkut gestand immerhin ein, dass der "Weg zum Klassenerhalt kürzer geworden ist, das weiß ich, das wissen wir alle", er verwies aber auch auf das 3:2 am vergangenen Sonntag beim 1. FC Köln: "Wir haben auch gespürt, dass 90 Minuten sehr lang sind." Deshalb "müssen wir uns jedes Mal aufs Neue dranmachen, unsere Ambitionen auf den Platz zu bekommen".

Als entscheidend für den Aufschwung in den vergangenen Wochen seit dem 0:2 gegen Schalke 04 und der Trennung von Trainer Hannes Wolf bezeichnete Korkut die "Aspekte Mentalität und Zusammenhalt" sowie "eine klare Ordnung". Das Gefühl, "eine Mannschaft zu sein und leiden zu können, ist in den letzten Wochen ausschlaggebend gewesen", sagte er.

teilenE-MailKommentare