Reif warnt wegen Robbery: Es droht "jeden Tag Zirkus"
teilentwitternE-MailKommentare

SPORT1-Experte Marcel Reif würdigt Jupp Heynckes' Verdienst am Titel und bewertet den bevorstehenden Umbruch. Bei Arjen Robben und Franck Ribery nimmt er den Klub in die Pflicht.

Hallo Fußball-Freunde,

Jupp Heynckes hat die Bayern also erneut zur Meisterschaft geführt. Ich fand es rührend, wie er sich nach dem Sieg in Augsburg gefreut hat.

Ihm gebührt ein ganz großer Anteil an diesem Titel. Heynckes hat es auf beeindruckende Weise geschafft, zwischen allen Stars zu moderieren.

Bei Carlo Ancelotti wirft Franck Ribery das Trikot weg, Arjen Robben will nicht ausgewechselt werden. Dann kommt Heynckes - und alle akzeptieren, was er entscheidet. So wirst du am Ende mit 20 Punkten Vorsprung Meister.

Aus Sicht der Bundesliga und der anderen Teams musst du angesichts einer solchen Dominanz eigentlich in die Ecke gehen und heulen.

Apropos Ribery und Robben: Die Bayern müssen einen Umbruch machen, das ist klar. Die Frage ist nur: gemeinsam mit oder gegen die beiden?

Wie reagieren die Spieler, wenn man ihnen sagt: "Ihr könnt nicht sechs Spiele machen, ihr macht zwei"? Bekommen die Bayern das geräuschlos hin, spricht nichts gegen eine Vertragsverlängerung. Wenn nicht, hast du jeden Tag Zirkus. In diese Falle wird kein neuer Trainer tappen.

Abwerbeversuche bei Hasenhüttl? Mintzlaff macht klare Ansage

Die Bayern wollen einen deutschsprachigen Trainer als Nachfolger von Heynckes. Wenn sie nicht über Hasenhüttl nachdenken würden, wären sie bekloppt. Andersherum wäre Hasenhüttl verrückt, wenn er sich nicht in diese Richtung Gedanken machen würde.

Zum Abschluss noch ein paar Gedanken zum HSV: Seit sie in Hamburg begriffen haben, dass sie dieses Jahr absteigen, scheint sich etwas zu tun. Am Samstag gegen Schalke war zum ersten Mal Power drin.

Trainer-Schleudersitz beim HSV lässt Westermann grübeln

Kyriakos Papadopoulos hat den neuen Trainer Christian Titz jüngst öffentlich als Clown hingestellt. Eigentlich kannst du den Laden bei so etwas dicht machen. Es sei denn, der Trainer gewinnt das Ganze. Und Titz hat gewonnen.

Er hat ihm gesagt: "Du bist wichtig. Aber wenn irgendetwas nicht läuft, bist du weg." So kriegst du eine Identität in die Mannschaft. Auf die Art kannst du auch ab- und wieder aufsteigen.

Bis demnächst,
Euer Marcel Reif

Marcel Reif ist nach rund 1.500 kommentierten Spielen eine Reporter-Legende. Für seine Arbeit erhielt Reif unter anderem den "Grimme Preis", den "Deutschen Fernsehpreis" und den "Bayerischen Fernsehpreis". Seit Sommer 2016 begleitet Marcel Reif als Experte den CHECK24 Doppelpass auf SPORT1.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel