Streich verzweifelt an den Schiedsrichtern
teilenE-MailKommentare

Beim SC Freiburg liegen nach dem nächsten Rückschlag im Abstiegskampf die Nerven blank - sehr zum Leidwesen der Kabinentür im Hamburger Volksparkstadion.

Nach der bitteren Pleite beim Hamburger SV lagen beim SC Freiburg die Nerven blank.

Während sich Trainer Christian Streich nach der 0:1-Niederlage wegen des seiner Meinung nach ungerechtfertigten Platzverweises gegen Caglar Söyüncü noch auf die Zunge biss, konnte ein anderer SCF-Akteur offenbar seine Emotionen nicht kontrollieren.

So musste nach der fünften Pleite in Folge die Tür der Gästekabine im Hamburger Volksparkstadion dran glauben.

Freiburg übernimmt Rechnung für Kabinentür

"Das wurde bereits unter den Vereinen geregelt. Wir übernehmen die Rechnung. Sowas sollte nicht passieren", sagte Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier der Bild, die auch ein Foto der zerstörten Tür mit sichtbaren Trittspuren veröffentlichte. Die Breisgauer hatten demnach den Schaden direkt vor der Abreise gemeldet und sich bereits dafür entschuldigt.

Darüber hinaus soll der gefrustete Nils Petersen laut Hamburger Morgenpost auf dem Weg in die Kabine in Richtung des HSV gerufen haben: "Hoffentlich steigen die ab!"

Saier bat um Nachsicht. "Wir waren brutal enttäuscht. Ich weiß nicht, was gesagt wurde. Eine gewisse Emotionalität sei erlaubt und uns mit Blick auf die letzten Wochen nachzusehen", meinte Saier, dennoch suche man in Freiburg nicht nach Alibis.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image