vergrößernverkleinern
Marco Rose ist in Leipzig geboren
Marco Rose ist in Leipzig geboren © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Marco Rose verlängert vorzeitig seinen Vertrag beim österreichischen Meister. Der Deutsche galt auch bei RB Leipzig als möglicher Kandidat.

Trainer Marco Rose hat seinen Vertrag bei Österreichs Meister RB Salzburg vorzeitig um ein Jahr bis 2020 verlängert und wird damit nicht in die Bundesliga wechseln.

Das gab Salzburg am Montagnachmittag bekannt. Der 41 Jahre alte gebürtige Leipziger, der seit 2013 für den Klub arbeitet und 2017 mit der U19 die UEFA Youth League gewonnen hatte, ist seit einem Jahr Cheftrainer der Salzburger und war zuletzt als Nachfolger von Ralph Hasenhüttl bei RB Leipzig im Gespräch.

Rose hatte in der abgelaufenen Saison mit seiner Mannschaft lange vom Triple träumen dürfen. Im österreichischen Pokalfinale unterlag er aber mit Salzburg 0:1 gegen Sturm Graz, in der Europa League war Salzburg zuvor erst im Halbfinale gegen Olympique Marseille ausgeschieden.

"Ich freue mich, dass wir die guten Gespräche jetzt zu einem positiven Ende gebracht haben. Ich bin sehr gern in Salzburg, weil ich mich hier wohl fühle und mich mit dem Zugang des Klubs, mit jungen Spielern erfolgreich Fußball zu spielen, voll identifizieren kann. Jetzt aber freue ich mich auf den Urlaub, um dann mit voller Kraft in die neue Saison gehen zu können", sagte Rose.

Salzburgs Sportchef Christoph Freund äußerte: "Wir sind sehr froh, die Spekulationen um unseren Trainer Marco Rose mit der heutigen Vertragsverlängerung beenden zu können. Mit dieser für uns sehr wichtigen Personalentscheidung können wir jetzt gemeinsam unseren vollen Fokus und unsere Energie auf die Vorbereitung für die kommende Saison richten. Wir freuen uns schon jetzt auf eine spannende und herausfordernde Saison 2018/19."

teilenE-MailKommentare