vergrößernverkleinern
Alassane Plea (l.) zeigte sich unter Lucien Favre sehr treffsicher
Alassane Plea (l.) spielte unter Lucien Favre bei Nizza © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Alassane Plea wird bei Borussia Mönchengladbach vorgestellt. Eine entscheidende Rolle bei Gladbachs Rekordtransfer spielten Lucien Favre und Dante.

Borussia Mönchengladbach hat am Sonntag Rekordtransfer Alassane Plea vorgestellt.

Der Franzose war für rund 23 Millionen von OGC Nizza an den Niederrhein gewechselt. Eine entscheidende Rolle beim Transfer spielten die Ex-Borussen Lucien Favre und Dante.

Während Favre Nizza bis zu seinem Wechsel zu Borussia Dortmund Nizza trainierte, war Dante Pleas Teamkollege.

"Lucien Favre hat mir gesagt, dass Borussia ein Klub ist, bei dem ich den nächsten Schritt machen kann", sagte Plea: "Und auch Dante hat mir zu dem Wechsel geraten."

Sportdirektor Max Eberl erklärte, auch er habe mit Dante über Plea gesprochen.  "Er hat uns bestätigt, dass er ein toller Mensch und ein super Angreifer ist", so Eberl: "Wir sind überzeugt, dass er zu unserem Spielstil und unserer Mannschaft passt."

Trainer Dieter Hecking erklärte, man habe bereits vor der vergangenen Rückrunde über einen neuen Stürmer nachgedacht. "Alassane ist ein Spieler, der perfekt zu Borussia passen kann, wenn alles optimal läuft", so Hecking.

Plea hatte bei Nizza unter Gladbachs Ex-Trainer Favre mit zuletzt 16 Treffern in 35 Erstliga-Einsätzen auf sich aufmerksam gemacht.

Der Stürmer erklärte auch, warum er die Nummer 14 trägt: "Es ist die Nummer von Thierry Henry, meinem Lieblingsspieler. Deshalb wollte ich die 14 auch unbedingt bei Borussia tragen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image