vergrößernverkleinern
Bundesliga: Mehrheit der Bevölkerung mit Ablehnung von Mega-Transfers
Abdou Diallo (r.) ist bisher der teuerste Transfer des Sommers in der Bundesliga © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die deutsche Bevölkerung lehnt höhere Transfer-Ausgaben in der Bundesliga ab, wie eine Umfrage enthüllt. Vor allem bei den befragten Frauen ist die Ablehnung groß.

Die deutsche Bevölkerung steht hohen Ablösesummen für Fußball-Profis ablehnend gegenüber.

In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa sprachen sich nur neun Prozent dafür aus, dass die Bundesliga-Klubs künftig mehr Geld für neue Spieler ausgeben sollen. 65 Prozent lehnten dies ab.

Während sich bei den Männern 14 Prozent der Befragten für mehr Investitionen aussprachen, waren es bei den Frauen nur fünf Prozent.

Die Bundesliga-Klubs hielten sich in diesem Sommer bisher auf dem Transfermarkt zurück. Mit 28 Millionen Euro Ablöse ist der Wechsel von Innenverteidiger Abdou Diallo von Mainz 05 zu Borussia Dortmund bisher der teuerste Transfer in der Bundesliga. Der FC Bayern gab bisher noch keinen Cent aus.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image