Neuer BVB-Stürmer? Watzke nimmt die Medien ins Visier
teilenE-MailKommentare

Dortmund - In zwei Tagen startet der BVB mit dem Bundesliga-Kracher gegen RB Leipzig in die neue Saison. Auf der Bilanz-Pressekonferenz äußerte sich Klub-Boss Watzke zur Stürmerfrage in Dortmund.

Borussia Dortmund steht kurz vor dem Saisonauftakt gegen RB Leipizig. Am Sonntag (18 Uhr im LIVETICKER) wird es ernst für die Borussen. Auf der Bilanz-Pressekonferenz verkündete Hans-Joachim Watzke nicht nur einen Rekordumsatz, er nahm auch Stellung zur Stürmerfrage bei den Borussen.

"Die Nummer 9 ist bei uns ein großes Thema, auch von den Medien gemacht. Es erinnert einiges an 2014: Damals hatten wir den Abgang von Lewandowski zu verkünden und einen Spieler Namens Aubameyang schon unter Vertrag. Die Presse hat damals geschrieben, Aubameyang sei kein richtiger Mittelstürmer, davon haben wir uns treiben lassen und haben gleich zwei Stürmer gekauft", sagte der BVB-Boss.

Watzke: Kein zweiter Immobile

Im Nachhinein bewertet Watzke die damaligen Transfers als Fehleinkäufe und will in der jetzigen Situation Ruhe bewahren: "Der eine hieß Ciro Immobile, der andere Adrian Ramos. Die Konsequenz war, dass trotzdem nur Aubameyang gespielt hat und wir die beiden anderen mit finanziellen Verlusten abgeben mussten. Daher lassen wir uns jetzt nicht verrückt machen, man sollte den selben Fehler nicht zweimal machen".

Der Klub-Boss sieht aktuell nicht zwingend Handlungsbedarf im Sturmzentrum schließt aber einen Neuzugang nicht aus: "Wir haben mit Philipp und Reus zwei Offensive, die diese Stürmerposition ausfüllen können. Daher gehen wir ganz und gar nicht unvorbereitet in die neue Saison. Sollte es noch einen Spieler geben, der uns komplett überzeugt, der uns klar stärker macht und zu unserer Taktik passt, dann haben wir noch Möglichkeiten für einen Transfer".

Neuer Stürmer schon im Anflug?

Dieser könnte Paco Alcacer sein. Laut "Mundo Deportivo" befinden sich die Verhandlungen zwischen dem BVB und dem FC Barcelona über einen Wechsel auf der Zielgeraden. Demnach hätten sich beide Parteien auf die Konditionen des Deals geeinigt.

Barca-Star im Anflug: Das ist der BVB-Wunschstürmer

Wie der "kicker" zuvor berichtete, will der BVB den 24-Jährigen zunächst für eine Saison ausleihen. Anschließend sollen die Schwarz-Gelben eine Kaufoption besitzen. Der Spanier kommt beim FC Barcelona aktuell nicht über eine Reservistenrolle hinaus.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image