vergrößernverkleinern
Alassane Plea (l.) erzielte sein erstes Ligator für Borussia Mönchengladbach
Alassane Plea (l.) erzielte sein erstes Ligator für Borussia Mönchengladbach © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Augsburg - Der FC Augsburg steht gegen Borussia Mönchengladbach lange Zeit vor dem perfekten Saisonstart. Rekordeinkauf Alassane Plea hat jedoch etwas dagegen.

Borussia Mönchengladbach kann einfach nicht beim FC Augsburg gewinnen.

Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking erkämpfte sich beim FCA dank Rekordeinkauf Alassane Plea nach Rückstand ein 1:1 (0:1). Die Fohlen verpassten auch im achten Anlauf bei ihrem Angstgegner den ersten Bundesligasieg.

Augsburg hat trotz der Punkteteilung erstmals mehr als drei Zähler nach den ersten beiden Partien auf dem Konto. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

Michael Gregoritsch (12.) erzielte im einzigen Duell zweier Auftaktsieger am zweiten Spieltag die Führung für die Mannschaft von Trainer Manuel Baum. Gladbachs Plea (68.) gelang nach einer Ecke per Kopf mit seinem ersten Bundesliga-Tor der Ausgleich.

"Mir hat es extrem viel Spaß gemacht, das Spiel anzuschauen. Mein Trainerkollege hat uns zwei, drei Mal vor taktische Varianten gestellt. Bitter ist, dass wir den Gegentreffer gegen ein so spielerisch starkes Team nach einem Standard kassieren", meinte Augsburgs Coach Manuel Baum.

Max flankt, Gregoritsch trifft

Gäste-Trainer Dieter Hecking schickte dieselbe Startelf wie beim 2:0-Derbysieg gegen Leverkusen zum Saisonauftakt auf den Rasen. 2014er-Weltmeister Christoph Kramer stand nach einem grippalen Infekt nicht im Kader. Der FCA wechselte gegenüber dem Auftaktsieg in Düsseldorf nur auf einer Position. Für Caiuby begann Ja-Cheol Koo auf der linken Außenbahn.

Die Highlights der Partie in Bundesliga Pur am Sonntag ab 9.30 Uhr im TV und STREAM auf SPORT1

Die 29.500 Zuschauer in der WWK-Arena sahen von beiden Teams eine muntere Anfangsphase. Erst rettete Philipp Max bei einem Schuss von Gladbachs Thorgan Hazard (2.) zur Ecke, dann drosch U21-Nationalspieler Marco Richter (6.) auf der anderen Seite von der Strafraumgrenze den Ball knapp über die Latte. (Die Tabelle der Bundesliga)

Wenig später traf Gregoritsch (12.) nach einer Flanke von Shootingstar Max, die Gladbachs Abwehr-Routinier Tony Jantschke unterlief, sehenswert zur Augsburger Führung. Der Österreicher verarbeitete die Hereingabe mit der Brust und verwandelte volley unhaltbar für Torwart Yann Sommer.

Gouweleeuw rettet spektakulär

Nur fünf Minuten später hatten die Fohlen die große Chance zum Ausgleich. Auf links umkurvte Hazard FCA-Keeper Fabian Giefer, legte den Ball von der Grundlinie zurück, wo Fabian Johnson an Jeffrey Gouweleeuw hängen blieb, der spektakulär auf der Linie klärte. Im Gegenzug scheiterte der auffällige Richter am aufmerksamen Sommer.

Hecking meinte: "Wir haben ein sehr intensives Spiel gesehen. Beide Mannschaften haben mit offenem Visier agiert. Augsburg hat fast Mann gegen Mann über den ganzen Platz gespielt, uns gejagt. Hinten raus haben wir den nicht ganz unverdienten Ausgleich gemacht. Für uns war das ein Punkt, den wir sehr gerne mitnehmen, weil wir wissen, wie schwierig das hier ist."

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot vom FC Augsburg und Borussia Mönchengladbach bestellen - hier geht's zum Shop

Fortan gönnten sich beide Teams eine kleine Auszeit, bis zur Pause verflachte die Partie nach dem hohen Anfangstempo. Hecking wechselte in der Pause gleich zweimal und stellte auf eine Dreierkette um. Für den abgemeldeten Raffael und den 18 Jahre alten Rechtsverteidiger Louis Beyer kamen Plea und Denis Zakaria in die Partie.

Plea köpft nach Ecke ein

Den Gästen fehlte aber zunächst weiterhin die Durchschlagskraft in der Spitze. Dagegen wurde der Ex-Gladbacher Andre Hahn über den rechten Flügel immer auffälliger. Nach einer scharfen Hereingabe von Hahn scheiterte Gregoritsch (48.) im Nachsetzen aus zwei Metern am herausragend reagierenden Sommer.

Alles zum 2. Spieltag in der Bundesliga am Sonntag ab 11 Uhr im "CHECK24 Doppelpass" auf SPORT1 mit den Gästen Heribert Bruchhagen, Hans Meyer, Cacau, Marcel Reif und Bernd Heynemann

Augsburg blieb spielbestimmend, war aber beim letzten Pass zu ungenau. Gladbach meldete sich erst durch Hazard zurück, dessen Schussversuch zur Ecke abgefälscht wurde, die Plea zum Ausgleich nutzte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image