vergrößernverkleinern
SV Werder Bremen v VfL Wolfsburg - Bundesliga
Davy Klaassen fühlt sich wohl bei Werder Bremen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Für Davy Klaassen war der Wechsel vom FC Everton zu Bremen der richtige Schritt. Der Rekordeinkauf schätzt besonders die Philosophie bei Werder.

Der Wechsel vom FC Everton zu Werder Bremen war für Davy Klaassen der richtige Schritt.

Beim 1:0-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg am Freitagabend war Klaassens Treffer für Werder der Schlüssel zum Erfolg. Bisher überzeugte der Niederländer vor allem mit Passsicherheit, Laufleistung und Ballgewinnen.

Den Erwartungen des Vereins wird der Rekordtransfer auf ganzer Linie gerecht. Aber auch Klaassen selbst scheint sich an der Weser pudelwohl zu fühlen. "Werder ist ein großer Verein, aber zugleich sehr familiär. Dieses Flair ist schon besonders", schwärmte er im Interview mit dem Kicker. Der Mittelfeldspieler kam im Sommer für 13,5 Millionen Euro - eine Rekordablöse für die Werderaner.

Als "einen Schritt zurück zu den Wurzeln des Fußballs" hatte der ehemalige Ajax-Spieler seinen Wechsel kurz nach der Ankunft in Bremen beschrieben. Damit meinte Klaassen die Spielweise von Werder Bremen. "Es ist die Philosphie, wie ich sie mein Leben lang von Ajax kenne und schätze. Den Ball haben wollen, das Spiel dominieren wollen."

Klaassen: "Werder-Wechsel kein Rückschritt"

Vor seinem Wechsel zu Werder Bremen stand Klaassen in Verhandlungen mit dem SSC Neapel. Zu einem Vertragsabschluss kam es letztendlich nicht. Für den 25-Jährigen ist der Werder-Wechsel im Vergleich zu Ajax oder Neapel aber kein Rückschritt.

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Bremen kaufen - hier geht es zum Shop

"Das Wichtigste sind für mich der Plan und die Perspektive. Wir wollen in den europäischen Fußball, das ist unser erklärtes Ziel", sagte der Niederländer. Klaassen ist überzeugt davon, dass eine Qualifikation für die Champions League möglich ist. 

Klaassen nicht im Holland-Kader

Am Samstag muss die niederländische Nationalmannschaft in der Nations League gegen die DFB-Elf ran (Nations League: Niederlande - Deutschland ab 20.45 im LIVETICKER). Bis zum Sommer 2017 gehörte Klaassen noch zu den Stammspielern von Oranje. Gegen das Team von Trainer Jogi Löw ist er nicht dabei.

"Ich habe im Februar mit dem Bonds-Coach gesprochen. Er hat mir gesagt: Wenn du wieder spielst, bist du eine Option. Ich glaube also: Wenn ich gut spiele, kommt das von selbst", so Klaassen. Stattdessen tritt er am Freitag mit Werder zum Test in Osnabrück an.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image