"Jetzt wird alles in Frage gestellt"
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Bayern enttäuscht beim Unentschieden gegen Freiburg. Sportdirektor Hasan Salihamidzic stellt dem Team ein ernüchterndes Zeugnis aus. Die Stimmen zu den Samstagsspielen.

Tabellenführer Borussia Dortmund geht mit einem Vier-Punkte-Polster in den Hit der Bundesliga am kommenden Samstag gegen Rekordmeister Bayern München. Am zehnten Spieltag kam der Titelverteidiger nicht über ein 1:1 gegen den SC Freiburg hinaus, während der BVB mit 1:0 beim VfL Wolfsburg gewann. (Bundesliga-Tabelle)

Während bei den Münchner große Ratlosigkeit herrschte, stand beim BVB mal nicht die Offensive im Fokus.

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky und aus der Mixed Zone zum Spiel der Bayern und der weiteren Bundesliga-Partien zusammen.

Manuel Neuer (Kapitän FC Bayern München): "Wir haben in den letzten Wochen nicht geglänzt. Da kann man auch nicht mit Leichtigkeit spielen, das ist klar. Trotzdem haben wir Sequenzen im Spiel, wo wir es richtig gut machen. Die Frage ist, warum wir es nicht beibehalten können. Fehler können passieren, aber dass so ein Spiel kippt, das ist schon etwas fragwürdig."

Die Highlights der Partie in Bundesliga Pur am Sonntag ab 9.30 Uhr im TV und STREAM auf SPORT1

Thomas Müller (FC Bayern München): "Es hilft nichts, wenn wir jetzt auseinanderfallen. Wir müssen Flagge zeigen und uns zusammenreißen, es ist jetzt unsere Aufgabe, unseren Mann zu stehen."

... zur Instagram-Story seiner Frau: "Ich habe es gerade mitbekommen. Das war aus der Emotion heraus, ich finde es im Nachhinein nicht unbedingt super. Sie liebt mich halt, was soll ich machen."

Kritik bei Instagram: Müllers Frau stichelt gegen Kovac

Hasan Salihamidzic (Sportdirektor FC Bayern München): "Ich frage mich auch, warum wir keine Fortschritte machen. Wir haben es die ersten 20 Minuten gut gemacht. Das sah nach Fußball, Freude und Druck aus. Dann haben wir kein Tor gemacht und je länger das Spiel dauerte, umso langsamer wurde es. Wir schaffen es nicht, mal alles im höchsten Tempo zu machen. Es fehlt uns Spritzigkeit und Freude. Wir haben phasenweise immer wieder Gas gegeben, aber insgesamt haben wir das nicht gut gemacht. Das hat träge ausgesehen. Und ich habe das Gefühl, dass es fast immer gefährlich wird, wenn der Gegner in unsere Hälfte kommt."

Niko Kovac (Trainer FC Bayern München): "Wir haben gut begonnen, haben sehr variabel gespielt, uns gut bewegt und den Ball gut laufen lassen. Wir haben versucht, über die Flügel zu kommen. Aber es ist eben schwierig, wenn wir dann teilweise gedoppelt werden. Dann muss man durch die Mitte gehen, aber die ist auch nicht gerade unbesetzt. Wir hätten das 1:0 machen müssen durch Lewandowski, dann ist es sehr viel leichter. In der zweiten Hälfte war es ein Anrennen. Wir gehen in Führung und das dürfen wir uns als Bayern München nicht mehr nehmen lassen. Wir müssen die Bälle dann auch mal früher klären und nicht versuchen, dahinten rum zu spielen. Aber es ist so, wie es ist. Gegen Augsburg war es ebenfalls in der 89. Minute. Das sind vier Punkte, die uns jetzt fehlen. Darüber sind wir enttäuscht."

… zur Instagram-Story von Thomas Müllers Frau: "Das möchte ich nicht kommentieren."

Serge Gnabry (FC Bayern München): "Wenn wir die Antwort hätten, hätten wir schon lange umgestellt. Wir haben viel Druck ausgeübt, hatten viele Ecken und viele Standards. Das müssen wir dann halt besser ausspielen."

Lucas Höler (SC Freiburg): "Jetzt in die Kabine gehen, kurz in den Whirlpool und dann nach Freiburg. Ein Bier vielleicht, ansonsten werde ich einfach nur tot ins Bett fallen."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich habe einen Bub daheim, der wollte gerne das Trikot von Manuel Neuer haben. Es war mir fast ein bisschen peinlich als Trainer, aber jetzt freue ich mich, dass ich meinem Bub eine Freude machen kann."

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund 0:1

Manuel Akanji (Borussia Dortmund): "Wir hatten die Chancen, können aber nicht in jedem Spiel vier Tore schießen, aber dann ist es wichtig, dass wir zusammen verteidigen und die Null halten."
   
Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg): "Es war ordentlich. Mit etwas mehr Mut hätten wir mehr holen können. Aber der Gegner hieß Borussia Dortmund und es war eine ordentliche Leistung, aber mehr auch nicht.."

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "In unserer besten Phase haben wir das 0:1 kassiert. Das war total ärgerlich. In der zweiten Halbzeit war es ein Stück weit zerfahren, wir hatten zu viele Ballverluste. Letztlich ist es aber sehr schade, dass wir nicht einen Punkt mitgenommen haben."

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Es war zunächst sehr schwer für uns, die Lücke zu finden. Der Führungstreffer war sehr wichtig. Die zweite Halbzeit war besser, aber es war bis zum Ende Gefahr da."

Alles zum 10. Spieltag in der Bundesliga am Sonntag ab 11 Uhr im "CHECK24 Doppelpass" auf SPORT1 mit den Gästen Andreas Möller und Halil Altintop

Bayer Leverkusen - TSG Hoffenheim 1:4

Lars Bender (Kapitän Bayer 04 Leverkusen): "Ich suche nach Erklärungen. Ich weiß nicht, wie bei einem solchen Spiel ein 1:4 zustande kommt. Das war unser bestes Heimspiel der Saison. Ich habe immer gesagt, dass es eine schwere Saison wird. Das liegt nicht an dem einen Spiel. Wir müssen das aufarbeiten, denn ich weiß nicht so richtig, woran es nun lag."
   
Vincenzo Grifo (TSG 1899 Hoffenheim): "Das Ergebnis war sehr wichtig für die Tabelle. Die Saison ist noch sehr jung, wir wollen einfach so weitermachen. Das war ein wichtiges und entscheidendes Spiel für uns."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Unser Ziel war es, Hoffenheim in der Tabelle zu überholen. Deshalb sind wir unzufrieden. Ärgerlich war, dass wir durch eine Standardsituation in Rückstand geraten, da gibt es eine klare Zuordnung. Dann sind wir dem Rückstand hinterhergerannt und kommen auch zum Ausgleich. In der Halbzeit haben wir uns gesammelt und wollten durch die Einwechslungen mehr Schwung ins Spiel bringen. Der Elfmeter hat uns dann ein Stück weit das Genick gebrochen." 

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir haben ein außergewöhnlich gutes, sehr rassiges Fußballspiel gesehen. Das war eine Werbung für die zuletzt oft kritisierte  Bundesliga. Es war klar, dass Leverkusen nach der Pause mehr Druck macht. Wir konnten so auf Konter spielen und haben leidenschaftlich verteidigt. Der Sieg ist sicher zu hoch ausgefallen, da auch Leverkusen stark gespielt hat."

ANZEIGE: Jetzt das Trikot des FC Bayern kaufen - hier geht es zum Shop!

FC Schalke 04 - Hannover 96 3:1 

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04): "Wir kamen jetzt von drei Auswärtsspielen. Das waren alles keine einfachen Partien, deswegen war es wichtig, dass wir heute powern. Das haben die Jungs gut gemacht. Kompliment an die Mannschaft.."
   
Mark Uth (FC Schalke 04): …
… zu seinem ersten Tor für Schalke: "Heute bin ich glücklich, klar. Mein erstes Pflichtspieltor. Die Fans waren sehr geduldig mit mir. Das konnte ich dann heute zurückzahlen. Wenn mich Albornoz da noch abgrätscht, hätte ich in der Kabine alles kurz und klein geschlagen."
… zur Situation des FC Schalke 04: "Es muss weiter nach oben gehen. Wir haben jetzt drei Punkte gesammelt, wir haben nicht viel Zeit zu regenerieren. Wir wollen in der Champions League das Weiterkommen klarmachen."
… zum Elfmeter: "Tja, wir haben ja noch einen Videoschiedsrichter. Der kann ja eingreifen, wenn er es anders sieht."
   
Philipp Tschauner (Torwart Hannover 96): …
… zum Elfmeter: "Das ist eine Dynamiksituation. Wir gehen beide im Vollsprint zum Ball. Die Schiedsrichter sollen sich mal hinterfragen, was Mark Uth mit dem Ball anfangen kann, wenn er dran kommt. Ich hatte nach der ersten Halbzeit das Gefühl, dass nach zwei strittigen Entscheidungen was gegen uns gepfiffen wird. So war es ja dann auch."

FC Augsburg - 1. FC Nürnberg 2:2

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir haben unser Ziel mit drei Siegen in dieser Woche nicht erreicht. Deshalb sind wir nicht zufrieden. In der ersten Halbzeit haben wir es gut gemacht, haben es aber versäumt, ein zweites Tor zu erzielen. In der zweiten Halbzeit hat Nürnberg höher angegriffen. Zum Schluss haben wir leicht gebettelt um den Ausgleich. Wir haben keine Entlastung mehr hinbekommen. Wir ärgern uns ein bisschen über das Ergebnis."

Michael Köllner (Trainer 1. FC Nürnberg): "Das war ein Derby, wie man sich das vorstellt. Die erste Halbzeit ging klar an Augsburg. Wir waren sehr passiv, Augsburg hat extrem gepresst. Was die Mannschaft dann aber in der zweiten Halbzeit gezeigt hat, war eine Riesenmoral. Sie hat sich auch nach dem 1:2 nicht aus der Ruhe bringen lassen. Es war eine harte, aber auch gute Woche für uns. Wir sind zufrieden."

Lukas Mühl (1. FC Nürnberg): "Alexander Fuchs (Torschütze beim 1. FC Nürnberg, Anm. d. Red.) und ich haben zusammen in einer WG gewohnt. Wir trinken heute einen zusammen und haben den WG-Abschluss quasi mit zwei Toren gekrönt."
  

Nächste Artikel
previous article imagenext article image