vergrößernverkleinern
Markus Weinzierl wartet noch auf seine ersten Punkte als VfB-Coach
Markus Weinzierl wartet noch auf seine ersten Punkte als VfB-Coach © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Der VfB Stuttgart geht vor dem wegweisenden Duell in Nürnberg personell am Stock. Neben den Langzeitverletzten droht das Aus für ein weiteres Trio.

Der in einer tiefen Krise steckende VfB Stuttgart geht auch personell arg geschwächt in das wegweisende Duell am Samstag beim 1. FC Nürnberg (Bundesliga: VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg im LIVETICKER). "Die Lage ist angespannt", sagte VfB-Trainer Markus Weinzierl (43) am Donnerstag.

Während der Grieche Anastasios Donis (nach Muskelbündelriss) in jedem Fall noch nicht spielen kann, sind die Einsätze von Pablo Maffeo, Andreas Beck und Daniel Didavi äußerst fraglich.

Bei Beck (Schlag auf das Knie) und Didavi (nach Achillessehnenproblemen) will Weinzierl die Entscheidung solange wie möglich hinauszögern. Maffeo (Außenbandteilriss im rechten Sprunggelenk) habe bislang nur Teile des Mannschaftstrainings absolviert. Didavi sei ein "wichtiger Spieler, aber er war fünf, sechs Wochen draußen. Wir werden mit aller Vernunft entscheiden, wie wir damit umgehen", sagte Weinzierl.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot des VfB Stuttgart kaufen - hier geht es zum Shop!

"Ein Sieg kann sehr heilsam sein"

Der VfB, dem auch Borna Sosa (Schambeinverletzung) und Berkay Özcan (Syndesmoseriss) fehlen, ist nach drei deftigen Pleiten unter Weinzierl punkt- und torgleich mit Fortuna Düsseldorf Tabellenschlusslicht und steht enorm unter Druck. "Uns ist klar, dass wir schnell einen Erfolg brauchen", sagte Weinzierl, der anfügte: "Ein Sieg kann sehr heilsam sein, dafür arbeiten wir und darauf konzentriere ich mich."

Seine Mannschaft, in der auch die etablierten Routiniers Mario Gomez, Christian Gentner und Holger Badstuber weit unter ihren Möglichkeiten bleiben, funktioniere. "Sie hat eine Achse, sie hat eine Hierarchie. Die Spieler reden viel miteinander und sind sich der Situation bewusst", sagte Weinzierl, der von einem "großen Vertrauen" in sein Team sprach.

Das Duell beim fränkischen Rekordaufsteiger sei "sehr, sehr wichtig. Jeder kann die Tabelle lesen und kennt die Konstellation", sagte Weinzierl. Die verbleibenden sieben Spiele bis Weihnachten seien "elementar", obwohl Weinzierl den offensichtlichen Fitnessrückstand nicht kurzfristig beheben könne. "Das ist ein Effekt über Wochen, daran arbeiten wir", sagte er.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image