vergrößernverkleinern
Nach Hopp-Schmähungen: DFB ermittelt gegen BVB und Hoffenheim, Anhänger von Borussia Dortmund beleidigen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp
Nach Hopp-Schmähungen: DFB ermittelt gegen BVB und Hoffenheim, Anhänger von Borussia Dortmund beleidigen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Borussia Dortmund erzielt vor dem Bundesgericht des DFB einen Teilerfolg. Die Fans dürfen auch zukünftig Fahnen bei Heimspielen gegen Hoffenheim einsetzen.

Fans von Borussia Dortmund dürfen bei Heimspielen gegen die TSG Hoffenheim künftig doch große Fahnen, Banner, Blockfahnen und Doppelhalter verwenden.

Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) modifizierte am Mittwoch das am 2. November infolge der massiven Beleidigungen gegen Hoffenheims Mehrheitseigner Dietmar Hopp verhängte Urteil. Für Auswärtsspiele bei der TSG bleibt das Verbot bis zum Ende der Spielzeit 2021/2022 aber bestehen.

Alle übrigen Punkte des Sportgerichts-Urteils haben weiterhin Bestand. Dazu zählen die Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro, der bis zum 30. Juni 2022 auf Bewährung ausgesetzte Ausschluss Dortmunder Zuschauer für Auswärts-Pflichtspiele in Hoffenheim und die verhängten Auflagen.

Anzeige

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Dortmund kaufen - hier geht es zum Shop

Hopp war während des Spiels der TSG gegen den BVB am 22. September (1:1) aus dem Dortmunder Fanblock heraus massiv beleidigt worden. Der Tiefpunkt war ein riesiges Banner, auf dem das Gesicht des 78-Jährigen in einem roten Fadenkreuz zu sehen war. Angeklagt wurde Dortmund zudem wegen drei weiterer, diffamierender Spruchbänder sowie der Sachbeschädigung in den Sanitärbereichen des Gästeblocks (rund 5000 Euro Schaden).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image