vergrößernverkleinern
Rafinha gönnte sich zur Feier des  Tages ein Gläschen Rotwein
Rafinha gönnte sich zur Feier des Tages ein Gläschen Rotwein © Instagram@r_13official
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach dem dritten Sieg in Serie verbringt Bayern München eine "entspannte" Weihnachtsfeier. Nur Rivale Dortmund stört die Party ein wenig.

Der Christbaum strahlte in rot und weiß, Bosse sowie Derbysieger standen gut gelaunt davor.

"Die weihnachtliche Stimmung könnte nicht schöner sein als sie ist", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf der Weihnachtsparty des FC Bayern in der Nobel-Location Palais Lenbach am Münchner Stachus, "die Mannschaft hat alles getan, dass wir eine wunderbare Feier haben".

Dass beim Rekordmeister nach dem 3:0 (2:0) im 190. bayerisch-fränkischen Derby gegen den 1. FC Nürnberg trotzdem wenig auf eine vorzeitige Bescherung hindeutete, lag an Borussia Dortmund.

Anzeige

"Wir haben das Spiel gewonnen und können ein bisschen entspannen", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic, der von einer "Aufbruchstimmung" sprach. Der BVB aber, musste er einigermaßen konsterniert zugeben, "marschiert. Es sieht gut aus, wie sie spielen. Kompliment, wie die das machen!" 

Dortmund, sagte Trainer Niko Kovac, "macht im Moment keine Fehler". Und deshalb ist die Lage nun so, wie Thomas Müller sie zusammenfasste: "Es hat sich nichts geändert." Noch immer hat der Titelverteidiger neun Punkte Rückstand auf den souveränen Bundesliga-Tabellenführer (DATENCENTER: Die Tabelle).

Die Münchner fühlen sich neuerdings jedoch wieder bereit zurückzuschlagen. "Wir haben jetzt noch zwei Wochen. Idealerweise gewinnen wir alle vier Spiele, dann haben wir schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Und dann schauen wir, was nächstes Jahr noch alles möglich ist", sagte Rummenigge.

Neuer: "Freuen uns auf die Rückrunde"

Kapitän Manuel Neuer betonte in seiner kurzen Ansprache: "Wir freuen uns auf die Rückrunde und darauf, dass wir wieder angreifen können."

Mit etwas Wehmut dürfte Arjen Robben zu seiner letzten Weihnachtsfeier beim FC Bayern gegangen sein. Der Niederländer wird nach dieser Saison den FC Bayern verlassen. Zu seiner Abschieds-Weihnachtsfeier erschien er elegant im schwarzen Anzug und mit einer gepunkteten Fliege um den Hals.

Auch sonst war modisch einiges geboten. Robert Lewandowskis Ehefrau Anna war mit einem roten Kleid aus Samt der Hingucker - und auch die Spieler selbst warfen sich teils extravagant in Schale. Allen voran Jerome Boateng, der mit einer Umhängetasche und einer goldenen Brille aus seiner eigenen Kollektion auflief.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image