vergrößernverkleinern
© imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Klub bestätigt die juristische Auseinandersetzung. Es geht um eine Provision für die Vermittlung von Ex-Coach Weinzierl.

Dem FC Schalke 04 steht eine juristische Auseinandersetzung mit Spielerberater Roman Grill bevor. 

"Wir können bestätigen, dass ein entsprechendes Verfahren beim LG Essen anhängig ist", teilte der Klub auf sid-Anfrage mit. "Sportmarketing acta7 klagt insbesondere auf Zahlung von Vermittlungsprovision im Zusammenhang mit dem ehemaligen Trainer Markus Weinzierl. Schalke 04 sieht die Klage als unbegründet an und wehrt sich daher dagegen. Weitere Auskünfte wollen wir zu diesem laufenden Verfahren nicht erteilen", teilte Schalke auf SID-Anfrage mit.

Heidel über Klage: "Sonst kriegt er auch nichts von uns"

Sportvorstand Christian Heidel hatte sich zuvor bereits in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung dazu geäußert: "Sonst kriegt Grill auch nichts von uns. Also muss er uns mal verklagen, das macht er jetzt. Dann wollen wir mal sehen, wer Recht hat."

Anzeige

Grill, der unter anderem den früheren Nationalspieler Philipp Lahm berät, betreibt in München eine Agentur. Weinzierl, der 2017 nach nur einer Saison auf Schalke entlassen wurde, gehört inzwischen nicht mehr zu seinen Klienten. 

Über die Höhe seiner Forderung wurde zunächst nichts bekannt. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image