Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Friedhelm Funkel kann sich bei Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf ein Engagement über die kommende Saison 2019/20 vorstellen.

Bleibt Friedhelm Funkel am Ende doch länger Trainer bei Fortuna Düsseldorf

"Solange ich gesund bin und hier Spaß habe, ist für mich bei Fortuna sehr viel denkbar", sagte der 65 Jahre alte Trainer des Aufsteigers der Sport Bild.

Der dienstälteste Bundesligatrainer hatte sich nach heftigen Turbulenzen erst vergangene Woche mit dem Rheinländern darauf verständigt, dass sich sein Vertrag im Falle des Klassenerhalts um eine weitere Spielzeit verlängert.

Anzeige

Funkel macht der Fortuna noch einmal eine Liebeserklärung: "Schon der Anblick des Emblems weckt bei mir Emotionen. Fortuna hat aufgrund der Nähe zu meiner Heimatstadt Neuss immer eine große Rolle gespielt und hatte immer faszinierende Fans."

Als Profi habe er nie den Weg zu den Düsseldorfern gefunden. Dennoch sei die Bindung zu dem Verein schon kurz nach Beginn seines Engagements als Trainer stark gewesen: "Als ich 2016 verpflichtet worden bin, habe ich sofort großes Vertrauen gespürt."

Funkel und Fortuna: Turbulenzen im Trainingslager

Mittlerweile sei eine Beziehung erwachsen, "wie ich sie so nah noch nie hatte".

Fortunas Vorstandsvorsitzender Robert Schäfer hatte zum Ende des Trainingslagers in Marbella zunächst erklärt, dass der Verein den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Funkel nicht verlängern werde.

Nicht zuletzt auf Intervention des Fans, aber auch des Aufsichtsrates wurde diese Entscheidung wieder revidiert.

Das Vertrauen zu Schäfer sei mittlerweile aber wieder da. "Ich glaube, dass wir nach wie vor ein gutes Verhältnis haben, das wir aber auch wieder verbessern wollen. Gelingt uns das, ist Fortuna auf einem guten Weg", so Funkel. Schäfer pflichtete dem bei: "Das unterschreibe ich so."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image