vergrößernverkleinern
Borussia Dortmund
Achraf Hakimi musste gegen Wolfsburg bereits nach 24 Minuten wieder ausgewechselt werden © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dem BVB gehen die Verteidiger aus. Die Verletzungen von zwei weiteren Defensivspielern kommen ausgerechnet vor dem wichtigsten Spiel der Rückrunde.

Borussia Dortmund wird am kommenden Samstag zwar als Tabellenführer, aber gehandicapt zum Gipfeltreffen beim FC Bayern reisen. (SERVICE: Die Tabelle der Bundesliga)

Nach dem späten 2:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg vergrößern Abdou Diallo und Achraf Hakimi das BVB-Lazarett.

Hakimi muss gleich wieder runter

Außenverteidiger Hakimi kam in der 50. Minute für den verletzten Diallo ins Spiel und musste nur 24 Minuten später selbst wieder vom Platz.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"Diallo hat ein Problem mit der Wade. Für ihn wird es sehr schwer, auch wenn wir noch keine offizielle Diagnose haben", sagte Lucien Favre nach der Partie: "Zu Hakimi kann ich noch nichts sagen. Aber er muss ein MRT am Fuß machen."

Damit wird für den BVB-Trainer vor allem in der Defensive die Personaldecke immer dünner.

Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek bestritt wegen Problemen an der Ferse bereits seit Anfang Februar kein Spiel mehr für die Borussia.

Auch offensiv nicht in Vollbesetzung

Offensiv muss Dortmund derzeit auf Christian Pulisic (Oberschenkelprobleme) und Maximilian Philipp (Außenbandanriss im Knie) verzichten.

Nach dem Last-Minute-Sieg gegen Wolfsburg gab Favre dennoch zunächst die Devise aus: "Wir wissen, dass wir in München spielen, aber wir genießen den Sieg und denken ab morgen an das Spiel gegen München."

Für Sonntag werden auch die Diagnosen bei Diallo und Hakimi erwartet.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image