Lesedauer: 7 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Bayern trifft am 27. Spieltag auf Lieblingsgegner Freiburg. Zum Auftakt ist Bayer zu Gast in Hoffenheim. SPORT1 hat die Fakten zu den Topspielen.

Vor dem Gipfeltreffen beim derzeit punktgleichen Titelverteidiger Bayern München muss Borussia Dortmund am 27. Spieltag der Bundesliga die Hürde VfL Wolfsburg nehmen. (Service: Bundesliga-Spielplan)

Die Niedersachsen, die Europacup-Ambitionen hegen, holten nur einen Punkt aus den sieben Duellen mit dem BVB und warten seit 397 Minuten auf einen Treffer gegen die Schwarz-Gelben (Bundesliga: Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg, Sa. ab 15.30 Uhr im LIVETICKER).  

Meistgelesene Artikel

Die Münchner verloren nur eins der letzten 31 Treffen mit dem SC Freiburg, der dem Rekordmeister allerdings im Hinspiel mit einem Tor zum 1:1 in der 89. Minute zwei Punkte stahl (Bundesliga: SC Freiburg - FC Bayern München, Sa. ab 15.30 Uhr im LIVETICKER). 

Anzeige

Der Tabellendritte RB Leipzig hofft gegen Hertha BSC auf den ersten Heimsieg der Rückrunde, zumal gegen die Berliner der Vereinsrekord von 17 Treffern zu Buche steht (Bundesliga: RB Leipzig - Hertha BSC, Sa. ab 18.30 Uhr im LIVETICKER). 

Bereits am Freitag eröffnen die TSG Hoffenheim und Bayer Leverkusen den Spieltag (Bundesliga: TSG Hoffenheim - Bayer Leverkusen, Fr. ab 20.30 Uhr im LIVETICKER).

SPORT1 hat die Fakten zu den Topspielen des 27. Spieltags. (Service: Bundesliga-Tabelle)   

TSG Hoffenheim - Bayer Leverkusen

Lediglich eine Spiel konnten die TSG Hoffenheim in der Bundesliga zu Hause gegen Bayer Leverkusen gewinnen.  

In acht von zehn Auftritten bei der TSG erzielten die Gäste das 1:0. Mit Trainer Peter Bosz schoss die Werkself 13 Tore in vier Auswärtspartien, von denen sie drei gewann. In der Fremde verbuchte Bayer auch das bislang letzte Remis (1:1 in Nürnberg am 3. Dezember). Achtmal lagen die Leverkusener zur Pause zurück, was siebenmal zu einer Niederlage führte. Ausnahme: das 3:1 gegen Bayern München am 2. Februar nach 0:1-Rückstand.

Jetzt das Trikot der Bundesligisten kaufen - hier geht es zum Shop| ANZEIGE

Die Hoffenheimer gewannen ihre letzten beiden Heimspiele und verloren mit dem 2:3 in Frankfurt in der Nachspielzeit nur eine der letzten acht Aufgaben. Sie treten durch den Ligarekord von elf Unentschieden aber auf der Stelle. Andrej Kramaric, mit sieben Treffern zweitbester Rückrundenschütze der Liga, erzielte in den letzten beiden Partien alle drei TSG-Treffer. - Hinrunde: 4:1

Die Duelle in Zahlen

Heimbilanz: 1 S, 2 U, 7 N – 8:20 Tore - Gesamtbilanz: 4 S, 3 U, 14 N – 24:44 Tore
Letzter Heimsieg: 1:0 am 18.3.17 - Letzte Heimniederlage: 1:4 am 20.1.18
Letzte Elfmeter: 1899 (7/5): Grifo am 3.11.18 - Bayer (3/2): Wendell am 26.8.17
Letzter Platzverweis: 1899 (1): Polanski am 20.4.13 - Bayer (1): Volland am 22.10.16
Aktuelle Hoffenheimer Schützen gegen Leverkusen: Joelinton (2), Szalai (2), Demirbay, Kramaric, Nelson, Rupp
Bayer-Schützen gegen Hoffenheim: Alario (2), Bellarabi (2), Bailey, Baumgartlinger, Lars Bender, Brandt, Wendell

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg

In den letzten sieben Duellen mit dem BVB erbeuteten die Wölfe nur einen Punkt, und seit 397 Minuten warten sie auf einen Treffer gegen den BVB. Dessen Trainer Lucien Favre verlor keins seiner sechs Heimspiele gegen den VfL, während sein Kontrahent Bruno Labbadia noch nie in Dortmund gewann (vier Unentschieden, eine Niederlage).

Die Niedersachsen verloren mit dem 0:6 in München am 9. März nur eins der letzten sieben Ligaspiele und gewannen fünf der letzten acht Auswärtspartien. Mit insgesamt sieben holten sie in der Fremde ebenso viele Siege wie der BVB. Wout Weghorst sammelte in der Rückrunde mit sechs Toren und vier Assists zehn Punkte für die Scorerliste. Bester Vorbereiter ist aber der Dortmunder Jadon Sancho mit 16 Torvorlagen.

Diese Teams verspielten alles - auch der BVB?

Die Westfalen verloren nur eine der letzten zehn Ligapartien (1:2 in Augsburg am 1. März) und sind als einziges Team zu Hause ungeschlagen. In den vier Heimspielen dieses Jahres schossen die Schwarz-Gelben mindestens drei Tore und in den letzten drei Partien jeweils genau drei. Schon viermal machte der BVB aus einem Pausen-Rückstand noch einen Sieg. - Hinrunde: 1:0

Die Duelle in Zahlen

Heimbilanz: 13 S, 5 U, 3 N – 47:23 Tore - Gesamtbilanz: 24 S, 10 U, 9 N – 88:52 Tore
Letzter Heimsieg: 3:0 am 18.2.17 - Letzte Heimniederlage: 2:3 am 8.12.12
Letzter Elfmeter: BVB (6/4): Aubameyang am 16.5.15 - VfL (4/4): Rodriguez am 5.12.15
Letzter Platzverweis: BVB (2): Schmelzer am 8.12.12 - VfL (2): Madlung am 7.4.12
Aktuelle BVB-Schützen gegen Wolfsburg: Reus (10), Götze (2), Piszczek (2), Guerreiro, Pulisic
VfL-Schützen gegen Dortmund: Brekalo, Jung, Klaus, Malli, Mehmedi

SC Freiburg - FC Bayern München

Freiburg gewann nur eines der letzten 31 Begegnungen mit dem Rekordmeister.

Der Tabellenführer gewann 13 der letzten 14 Ligapartien, die letzten sechs in Folge (jeweils ohne Gegentor in der zweiten Halbzeit) und die letzten beiden mit 6:0. Robert Lewandowski, der Top-Torjäger und Top-Scorer der Liga, schoss in seinen 13 Begegnungen mit Freiburg 13 Tore, in den letzten drei Duellen aber insgesamt nur eins.

Die Münchner sind mit 31 Toren das herausragende Team der ersten Halbzeit, fünf Mannschaften reichen in der gesamten Spielzeit daran nicht heran. In der Rückrunde erzielten die Bayern mit 32 exakt doppelt so viele Treffer wie die Sport-Club-Kicker, die nur eins ihrer letzten sieben Spiele verloren und in ihren letzten drei Heimpartien zehn Tore schossen. Vincenzo Grifo war an sieben der letzten elf Treffer beteiligt. - Hinrunde: 1:1

Die Duelle in Zahlen

Heimbilanz: 4 S, 4 U, 10 N – 19:31 Tore - Gesamtbilanz: 4 S, 7 U, 26 N – 29:83 Tore
Letzter Heimsieg: 2:1 am 16.5.15 - Letzte Heimniederlage: 0:4 am 4.3.18
Letzte Elfmeter: SCF (2/1): Cisse am 19.3.11 (Kraft hält) - FCB (6/6): Müller am 28.11.12
Letzter Platzverweis: SCF (1): Diagne am 28.11.12 - FCB (4): Kuffour am 12.4.00
Aktuelle Freiburger Schützen gegen München: Petersen (2), Gondorf, Haberer, Höfler, Höler
Bayern-Schützen gegen Freiburg: Lewandowski (13), Ribery (4), Robben (4), Müller (4), Kimmich (2), Coman, Gnabry, Thiago, Tolisso   

RB Leipzig - Hertha BSC

Gegen keine Mannschaft konnte RB Leipzig mehr Siege (vier) in der Bundesliga feiern als gegen die Berliner. Die einzige Niederlage gegen den Hauptstadtklub kassierten die Bullen im eigenen Stadion, und das in 83-minütiger Überzahl.

In diesem Jahr gewannen die Leipziger noch kein Heimspiel und trafen in vier Partien zu Hause insgesamt nur einmal ins Netz. Andererseits kassierten die seit acht Spielen ungeschlagenen Rasenballsportler mit der besten Abwehr der Liga in der Rückrunde erst drei Gegentore und keins in der zweiten Halbzeit. Sie könnten den 50. Bundesligasieg feiern. Ihr Trainer Ralf Rangnick, dem die 100. Niederlage droht, gewann nur zwei seiner acht Heimspiele gegen die Berliner.

Die Alte Dame verlor drei der letzten vier Partien mit jeweils einem Tor Differenz. Dabei verbuchten sie drei Gegentore nach einem Eckball. – Hinrunde: 3:0

Die Duelle in Zahlen

Heimbilanz: 1 S, 0 U, 1 N – 4:3 Tore - Gesamtbilanz: 4 S, 0 U, 1 N – 17:6 Tore
Letzter Heimsieg: 2:0 am 17.12.16 - Letzte Heimniederlage: 2:3 am 17.12.17
Letzte Elfmeter: Keiner
Letzter Platzverweis: Keiner
Aktuelle Leipziger Schützen gegen Hertha: Werner (5), Augustin (2), Orban (2), Bruma, Cunha, Halstenberg, Upamecano
Hertha-Schützen gegen Leipzig: Kalou (2), Selke (2), Ibisevic

Nächste Artikel
previous article imagenext article image