vergrößernverkleinern
Lukas Kübler von Freiburg im Zweikampf mit Thorgan Hazard
Lukas Kübler von Freiburg im Zweikampf mit Thorgan Hazard © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach zuletzt vier Spielen in Serie ohne Sieg hat sich Gladbach beim 1:0-Erfolg in Mainz wieder gefangen. Zeigt die Formkurve auch gegen Freiburg weiter nach oben?

Lange musste Borussia Mönchengladbach zittern bis in der 63. Spielminute mit Nico Elvedi ausgerechnet ein Verteidiger die Sieglos-Serie beendete. Nur acht Tore Rückrunde wollten den Fohlen bisher gelingen, und alle acht wurden von verschiedenen Spielern geschossen. Gegen Freiburg soll der Knoten jetzt platzen. (Bundesliga: Gladbach gegen Freiburg ab 20.30 im LIVETICKER)

Dass das keine leichte Aufgabe wird, dürfte den Gladbachern nach der 1:3-Niederlage im Hinspiel bewusst sein. Auch die elf Gegentore in den letzten drei Heimspielen sorgen nicht dafür, dass die Mannschaft im heimischen Stadion vor Selbstbewusstsein strotzen wird.

Trainer Dieter Hecking vertraut dabei auf die gleiche Elf, die in der Vorwoche beim FSV Mainz einen 1:0-Sieg holte. Matthias Ginter fehlt erneut wegen muskulären Problemen im Oberschenkel. 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Wenn wir am Sonntag gespielt hätten, hätte es klappen können. Aber er hat noch nicht mit der Mannschaft trainiert, daher macht es wenig Sinn.", sagte Gladbach-Coach Hecking. 

Freiburg besonders bei Standards erfolgreich

Besonders bei Standardsituationen hätte die Borussia den Weltmeister von 2014 gut gebrauchen können. Zusammen mit dem FC Augsburg hat der SC Freiburg die meisten Tore diese Saison nach ruhendem Ball erzielt. Stolze 15 ihrer 36 Tore erzielten die Breisgauer auf diese Weise.

Der wieder auf Leihbasis von Hoffenheim nach Freiburg zurückgekehrte Vincenzo Grifo ist daran nicht ganz unbeteiligt. Der Deutsch-Italiener, der letzte Saison noch beim Gegner in Gladbach unter Vertrag stand, wird versuchen seine Quote von sechs Torbeteiligungen in sieben Spielen gegen seinen Ex-Klub auszubauen und damit den 700. Bundesligasieg der "Fohlen" zu verhindern. 

Auch interessant

So können Sie Borussia Mönchengladbach - SC Freiburg LIVE verfolgen:

Stream: EurosportPlayer
Liveticker: Sport1.de und SPORT1 App

Nächste Artikel
previous article imagenext article image