vergrößernverkleinern
DFL, Athletia, Internet-Piraterie
DFL, Athletia, Internet-Piraterie © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach Außenstellen in New York und Singapur hat die DFL nun auch eine Repräsentanz im Reich der Mitte eröffnet und bezeichnet dies als "wichtigen Schritt".

Die Deutsche Fußball Liga hat am Mittwoch ihre neue Außenstelle in der chinesischen Hauptstadt Peking eröffnet.

Die Repräsentanz soll den Dialog mit Partnern und Fans im bevölkerungsreichsten Land der Erde (1,3 Milliarden Einwohner) sicherstellen und verbessern. 

Meistgelesene Artikel

Die Verantwortung für die China-Repräsentanz liegt beim DFL-Tochterunternehmen Bundesliga International, deren Geschäftsführer Robert Klein von einem "großen und wichtigen Schritt" sprach.

Anzeige

Geleitet wird das Büro von Patrick Stüber. Er ist seit 2007 bei der DFL-Gruppe tätig und war dort für die internationale Vermarktung mit Schwerpunkt Medienrecht und digitale Medien zuständig.

Die Zweigstelle in Peking ist bereits die dritte ausländische Repräsentanz der DFL nach Singapur und New York.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image